Kalibrieren Sie Ihren Drucker, um die richtige Farbe zu erhalten

Harmonisieren Sie Ihre Bildschirm- und Papierfarben durch Kalibrierung

Haben Sie jemals eine Grafik gedruckt, die auf dem Bildschirm "Weihnachten" rot und grün aussah, aber als Sie sie gedruckt haben, sind Sie zu Lila und Limettengelb gekommen? Die Darstellung von Bildern auf dem Bildschirm unterscheidet sich von der Darstellung im Druck, auch wenn die Unterschiede nicht immer so dramatisch sind. Die Kalibrierung Ihres Monitors bietet eine Bildschirmanzeige, die simuliert, was auf Papier gedruckt wird. Durch die Kalibrierung Ihres Druckers wird sichergestellt, dass das, was Sie drucken, mit dem übereinstimmt, was Sie auf dem Bildschirm sehen. Die beiden gehen Hand in Hand.

Warum Farben anders aussehen

antonioiacobelli / Getty Images

Es gibt viele Gründe, warum Monitoranzeigen und gedruckte Ausgaben unterschiedlich sind, darunter:

  • Monitore verwenden additive RGB-Farben, während für den Druck subtraktive CMYK-Pigmente verwendet werden. Jede Methode ist eine andere Art der Farbwiedergabe.
  • Das menschliche Auge kann mehr Farben unterscheiden als Tinten drucken können.
  • Beim Drucken verursachen Farbüberlagerungen und Überlappungen geringfügige Farbverschiebungen, die in den einzelnen Pixeln, aus denen ein Bildschirmbild besteht, nicht zu finden sind. Auf dem Bildschirm kann ein roter Kreis einen gelben Kreis sauber überlappen. Im Druck sehen Sie möglicherweise orange, wo die Überlappung auftritt.
  • Gedruckte Bilder haben nicht den gleichen Bereich, die gleiche Sättigung und den gleichen Kontrast wie ein Monitor, wodurch die Farben normalerweise dunkler und weniger lebendig sind als auf dem Bildschirm. Die Papierstruktur und -helligkeit wirken sich auch auf ein gedrucktes Bild aus und ändern es.

Kalibrieren

Der erste Schritt bei der Druckerkalibrierung ist die Kalibrierung Ihres Monitors. Stellen Sie dann sicher, dass Sie den richtigen Druckertreiber für Ihren Drucker verwenden. Im Druckertreiber befinden sich Steuerelemente zur Feineinstellung des gesamten Farbauftritts Ihres Druckers. Abhängig von Ihren Anforderungen kann dies ausreichen, um die gewünschte Farbe zu erhalten.

Wenn Sie über die Grundlagen der Farbkalibrierung hinausgehen möchten, haben Sie zwei allgemeine Methoden zur Auswahl: visuell und mechanisch. Die teurere und genauere Option besteht darin, ein Hardwaregerät zu verwenden, das die Ausgabe Ihres Druckers lesen und bei Bedarf Anpassungen vornehmen kann. Für die meisten Menschen ist eine visuelle Kalibrierung oder die Verwendung allgemeiner Farbprofile für Ihre Hardware ausreichend.

Grundlegende visuelle Kalibrierung

Um die beste Genauigkeit beim Erstellen eines Farbprofils zu erzielen, wählen Sie im Assistenten für die Anzeigekalibrierung die Option Expertenmodus. Screenshot mit freundlicher Genehmigung von Coyote Moon, Inc.

Durch die Verwendung von Testbildern mit einer Vielzahl von Tonwerten, die idealerweise aus mehreren Farbbalken, Fotos und Farbblöcken bestehen, können Sie die Bildschirm- und Druckfarben visuell anpassen. Sie zeigen ein Testbild an und drucken es aus. Anschließend vergleichen Sie die Graustufen- und Farbausgabe und passen sie in den Steuerelementen an, die für Ihren Drucker bereitgestellt werden.

Sie können digitale Testbilder aus dem Internet und von einigen Software- oder Hardwareherstellern erhalten. Unabhängig davon, ob Sie visuell oder mit einer Farbverwaltungssoftware kalibrieren, bieten Zielbilder eine Reihe von Farb- und Graustufenzielen für die Kalibrierung von Monitoren, Druckern, Scannern und Digitalkameras. Sie können kostenlose und kommerzielle Ziele und andere Testbilder finden.

Ihr Mac enthält einen Profilkalibrator. Der Hersteller von Grafikkarten für Windows-Computer bietet manchmal auch ein Kalibrierungsdienstprogramm an. Führen Sie diese Programme aus, um das beste Ergebnis zu erzielen.

Farbkalibrierung mit ICC-Profilen

Mit ICC-Profilen können Sie eine einheitliche Farbe auf allen Ihren Geräten sicherstellen. Farb- und Druckprofis verwenden Dateien, die für jedes Gerät im System spezifisch sind und Informationen darüber enthalten, wie dieses Gerät Farbe erzeugt. Sie erstellen separate Profile, die auf verschiedenen Kombinationen von Tinte und Papier basieren - Faktoren, die das Erscheinungsbild des Druckmaterials beeinflussen. Die Standard- oder Standardprofile für Ihr Druckermodell, die mit Ihrer Software, von Ihrem Druckerhersteller oder von anderen Websites geliefert werden, sind häufig für die meisten nicht professionellen Drucksituationen ausreichend.

Für präzise Farbverwaltungsanforderungen können Sie mithilfe der Farbverwaltungssoftware benutzerdefinierte ICC-Profile für jedes Gerät entwickeln. Darüber hinaus können einige Online-Quellen benutzerdefinierte Profile für Sie erstellen. Ein solcher Anbieter ist Chromix. ICC-Profile sind für Drucker, Monitore, Scanner, Digitalkameras und andere Geräte verfügbar.

Kalibrierungswerkzeuge

Farbprofis verwenden Farbmanagementsysteme, die Tools zum Kalibrieren von Monitoren, Scannern, Druckern und Digitalkameras enthalten, damit alle "dieselbe Farbe sprechen". Diese Tools enthalten häufig eine Vielzahl allgemeiner Profile sowie die Möglichkeit, Profile für jedes Ihrer Geräte anzupassen.

Wählen Sie die Kalibrierungswerkzeuge, die zu Ihrem Taschenbuch und Ihren Anforderungen für eine genaue Farbdarstellung auf dem Bildschirm und im Druck passen.

Hören Sie nicht mit Ihrem Drucker auf. Kalibrieren Sie alle Ihre Farbgeräte: Monitor, Scanner und Digitalkamera.