Halten Sie Hacker mit einer Tiefenverteidigungsstrategie fern

Verwenden Sie mehrere Schutzebenen für Ihr Netzwerk und Ihre Computer

Defense in Depth ist eine Sicherheitsstrategie, die darauf abzielt, Ihr Netzwerk und Ihre Computer auf mehreren Ebenen zu schützen. Die Theorie besagt, dass ein Angreifer, wenn eine Ebene durchbrochen wird, noch weitere Schutzebenen durchlaufen muss, bevor er auf Ihren Computer gelangt. Jede Ebene verlangsamt den Angreifer, während er versucht, sie zu überwinden. Hoffentlich gibt der Angreifer auf und geht zu einem anderen Ziel über, oder er wird entdeckt, bevor er sein Ziel erreichen kann.

Wie wenden Sie das Konzept der Tiefenverteidigungsstrategie auf Ihr Heimnetzwerk an?

Sie können zunächst virtuelle Schutzschichten für Ihr Netzwerk und die dahinter liegenden Computer und anderen Netzwerkgeräte erstellen.

Erwerben und installieren Sie ein persönliches VPN-Konto für einen VPN-fähigen kabellosen oder kabelgebundenen Router

Virtual Private Networks (VPNs) ermöglichen die Verschlüsselung des gesamten Datenverkehrs, der in Ihr Netzwerk eintritt und dieses verlässt. Mit ihnen können Sie einen verschlüsselten Tunnel erstellen, der Ihre Privatsphäre schützt, anonymes Surfen ermöglicht und über weitere großartige Funktionen verfügt. VPNs sind nicht mehr nur für reiche Unternehmen. Sie können ein persönliches VPN-Konto für nur 5 USD pro Monat bei Websites wie StrongVPN, WiTopia und OverPlay erwerben.

Bei den anspruchsvolleren VPN-Anbietern können Sie ihren VPN-Dienst auf Ihrem VPN-fähigen Internet-Router installieren, sodass jedes Gerät in Ihrem Netzwerk geschützt ist. Da der Router die gesamte Ver- und Entschlüsselung übernimmt, müssen Sie keine VPN-Clients installieren oder PCs oder Mobilgeräte neu konfigurieren. Der Schutz ist praktisch transparent, Sie bemerken nichts außer einer Verzögerung, die durch den Ver- und Entschlüsselungsprozess verursacht wird.

Sichern Sie Ihr DSL- / Kabelmodem hinter einem Router mit einer Firewall

Unabhängig davon, ob Sie sich für ein VPN-Konto entscheiden oder nicht, sollten Sie dennoch eine Netzwerk-Firewall verwenden.

Wenn Sie zu Hause nur einen Computer haben und dieser direkt an das DSL- / Kabelmodem Ihres Internetdienstanbieters angeschlossen ist, fragen Sie nach Problemen. Sie sollten einen kostengünstigen verkabelten oder drahtlosen Router mit integrierter Firewall-Funktion hinzufügen, um eine zusätzliche äußere Schutzschicht zu erhalten. Aktivieren Sie den "Stealth Mode" des Routers, damit Ihre Computer für Angreifer weniger sichtbar sind.

Aktivieren und konfigurieren Sie die Firewalls Ihres kabellosen / kabelgebundenen Routers und PCs.

Eine Firewall hilft Ihnen nur, wenn sie aktiviert und richtig konfiguriert ist. Weitere Informationen zum Aktivieren und Konfigurieren Ihrer Firewall finden Sie auf der Website des Herstellers Ihres Routers.

Firewalls können eingehende Angriffe verhindern und verhindern, dass Ihr Computer andere Computer angreift, wenn er bereits von einer Malware-Infektion befallen wurde.

Sie sollten auch die vom Betriebssystem Ihres Computers bereitgestellte Firewall aktivieren oder eine Firewall eines Drittanbieters wie Zone Alarm oder Webroot verwenden. Die meisten computerbasierten Firewalls weisen Sie auf Anwendungen (und Malware) hin, die versuchen, mit Geräten außerhalb Ihres Netzwerks zu kommunizieren. Dies könnte Sie auf Malware aufmerksam machen, die versucht, Daten zu senden oder zu empfangen, und es Ihnen ermöglichen, diese herunterzufahren, bevor sie beschädigt werden. Sie sollten Ihre Firewall auch regelmäßig testen, um sicherzustellen, dass sie ordnungsgemäß funktioniert

Installieren Sie Antivirus- und Anti-Malware-Software

Jeder weiß, dass Virenschutz eine der Grundlagen ist, auf die niemand verzichten sollte. Wir alle stöhnen darüber, dass wir 20 US-Dollar pro Jahr für die Aktualisierung unserer Antivirensoftware zahlen. Wenn Sie kein Geld für AV ausgeben möchten, können Sie sich immer für einige der großartigen kostenlosen Produkte entscheiden, die es gibt, wie z. B. AVG und AVAST.

Neben Antivirensoftware sollten Sie auch Anti-Malware-Software wie Malwarebytes installieren, die nach Malware sucht, die von vielen Antivirenprogrammen häufig übersehen wird.

Installieren Sie einen Second Opinion Malware Scanner

Sie sollten immer einen sekundären Malware-Scanner haben, da selbst der beliebteste Antivirus- / Anti-Malware-Scanner etwas übersehen kann. Ein Second Opinion-Scanner ist Gold wert, besonders wenn er etwas Gefährliches findet, das Ihr primärer Scanner übersehen hat. Stellen Sie sicher, dass der sekundäre Scanner von einem anderen Hersteller stammt als Ihr primärer Scanner.

Erstellen Sie sichere Kennwörter für alle Ihre Konten und Netzwerkgeräte

Ein komplexes und langwieriges Passwort kann für einen Hacker eine echte Abneigung sein. Alle Ihre Passwörter sollten komplex und lang genug sein, um nicht von Hackern und ihren Tools zum Knacken von Passwörtern in Regenbogentabellen beschädigt zu werden.

Sie sollten auch sicherstellen, dass das Kennwort für den drahtlosen Netzwerkzugriff nicht leicht zu erraten ist. Wenn es zu einfach ist, kann es passieren, dass Hacker und / oder Nachbarn eine kostenlose Fahrt erhalten, wenn sie Ihre Internetverbindung unterbrechen.

Verschlüsseln Sie Ihre Dateien auf Festplatten- und / oder Betriebssystemebene

Nutzen Sie die in Ihrem Betriebssystem integrierten Festplattenverschlüsselungsfunktionen wie BitLocker in Windows oder FileVault in Mac OS X. Die Verschlüsselung stellt sicher, dass Ihre Dateien bei Diebstahl Ihres Computers für Hacker und Diebe unlesbar sind. Es gibt auch kostenlose Produkte wie TrueCrypt, mit denen Sie Partitionen oder Ihre gesamte Festplatte verschlüsseln können.

Es gibt keine perfekte Netzwerkverteidigungsstrategie, aber die Kombination mehrerer Verteidigungsebenen bietet redundanten Schutz, falls eine oder mehrere Ebenen ausfallen. Hoffentlich werden die Hacker müde und ziehen weiter.