Die 5 besten Linux-Distributionen für Anfänger im Jahr 2019

Sie möchten Linux ausprobieren, wissen aber nicht, wo Sie anfangen sollen? Schauen Sie sich unsere Tipps an

Es gibt so viele Linux-Distributionen. Wenn Sie neu auf der Plattform sind, wissen Sie möglicherweise nicht, wo Sie anfangen sollen. Wir haben unsere Top-5-Distributionen für neue Benutzer ausgewählt… damit Ihre erste Veröffentlichung nicht Ihre letzte sein wird.

Was du wissen musst

Bevor wir uns mit den Distributionen befassen, sollten Sie einige Dinge wissen:

  • Die hier gefundenen Distributionen laufen alle sehr gut auf Standard-PC-Hardware (sowohl Desktops als auch Laptops).
  • Diese Distributionen sind kostenlos und können als .iso-Image-Dateien heruntergeladen werden.
  • ISO-Images müssen entweder auf eine CD / DVD oder ein USB-Flash-Laufwerk gebrannt werden (Dies kann mit einem Tool wie Unetbootin durchgeführt werden).
  • Alle Linux-Distributionen, die Sie hier finden, können als "Live" -Instanzen ausgeführt werden (dh Sie können das Betriebssystem von der CD / DVD oder dem Flash-Laufwerk starten und es direkt vom RAM Ihres Computers ausführen, ohne eine einzige Installation durchführen zu müssen). .

Und nachdem dies gesagt ist, werfen wir einen Blick auf die 5 besten Distributionen für Anfänge.

Grundlegendes Betriebssystem

Was wir mögen

  • Benutzerfreundlichkeit

  • Minimalistische Oberfläche, die an MacOS erinnert

  • Hervorragende Hardwareerkennung

  • Ubuntu-Stiftung

Was wir nicht mögen

  • Minimale Anzahl installierter Apps

Wenn Sie jemals macOS verwendet haben, kommt Ihnen das Ubuntu-basierte Betriebssystem Elementary vielleicht bekannt vor. Die Entwickler dieser eleganten, Ubuntu-basierten Distribution haben alles daran gesetzt, den Desktop nicht nur sofort vertraut zu machen, sondern das Design ist global, was bedeutet, dass jedes Element des Desktops ein ähnliches Erscheinungsbild aufweist.

Diese Vereinheitlichung trägt dazu bei, dass das Elementary OS sehr benutzerfreundlich und angenehm ist. Das Layout des Desktops ist sofort bekannt. Anwendungen können über das Anwendungsmenü oder über das Dock gestartet werden. Durch Klicken auf das Datum / die Uhrzeit in der oberen Leiste (Wingpanel) erhalten Sie schnellen Zugriff auf Ihren Kalender. Auf der rechten Seite des Wingpanels finden Sie Sound-, Benachrichtigungs-, Netzwerk- und Energieoptionen.

Elementary OS wird standardmäßig mit einer abgespeckten Auswahl an Anwendungen ausgeliefert, aber keine Angst; In Elementary OS ist ein AppCenter enthalten, in dem Sie alles installieren können, was Sie für Ihre Arbeit benötigen. Elementary OS ist eine perfekte Linux-Distribution für Anfänger. Es ist schmerzlos, hübsch und wirkt wie ein Champion.

Ubuntu Linux

Was wir mögen

  • Hervorragende Community-Unterstützung

  • Elegantes Design

  • Erleichterte Installation

  • Solide Sammlung installierter Apps

  • Modernes Interface

  • Null Lernkurve

Was wir nicht mögen

  • Höhere Systemanforderungen als einige Distributionen

Ohne Ubuntu Linux wäre keine Liste der Linux-Distributionen vollständig. Während Ubuntu auf Debian basiert, basieren viele Linux-Distributionen auf Ubuntu. Dafür gibt es einen Grund: Ubuntu ist eine der stabilsten und benutzerfreundlichsten verfügbaren Distributionen.

Eine kürzlich erschienene Ubuntu-Iteration (18.04, auch bekannt als Bionic Beaver) nutzt den GNOME 3-Desktop in herausragender Weise und sieht ausgesprochen Ubuntu-artig aus. Anstatt nur den GNOME Dash zum Öffnen von Anwendungen zu haben, fügten die Entwickler am linken Rand des Desktops ein praktisches Dock hinzu, in dem Favoriten angeheftet sind.

Wie alle guten modernen Betriebssysteme enthält Ubuntu einen eigenen App-Store namens Ubuntu Software, in dem Tausende und Abertausende von Anwendungen gefunden und installiert werden können. Obwohl der Ubuntu Linux-Desktop möglicherweise nicht sofort vertraut ist, fühlt sich jeder, der einen Computer oder ein mobiles Gerät verwendet hat, sofort zu Hause, ohne dass ein Lernaufwand erforderlich ist.

Im Gegensatz zu Elementary OS wird bei Ubuntu Linux etwas mehr Software installiert. Sie finden die LibreOffice-Office-Suite, den Firefox-Webbrowser, den Thunderbird-E-Mail-Client, die Cheese-Webcam-Software und vieles mehr.

Linux Mint

Was wir mögen

  • Ubuntu-Stiftung

  • Nahezu keine Lernkurve

  • Einfaches Interface

  • Hervorragende Sammlung von Standard-Apps

  • Niedrige Hardwareanforderungen

Was wir nicht mögen

  • Schnittstelle scheint etwas alte Schule

Linux Mint ist eine weitere Distribution, die auf Ubuntu basiert. Der Unterschied zwischen Ubuntu und Linux Mint liegt hauptsächlich in der Wahl der Desktops. Während sich Ubuntu Linux für den GNOME 3-Desktop entscheidet, bietet Linux Mint den Benutzern drei Möglichkeiten:

  • Zimt
  • Kamerad
  • Xfce

Jede Wahl hat ihre Stärken und Schwächen, und Anfänger sollten auf jeden Fall entweder Cinnamon oder Mate over Xfce in Betracht ziehen (da Xfce eine etwas umfangreichere Lernkurve hat, um das Beste aus dem Desktop herauszuholen). Nahezu jeder beginnende Linux-Benutzer würde sich mit dem Cinnamon- oder Mate-Desktop wie zu Hause fühlen. Warum? Weil die Entwickler verstehen, dass Änderungen nicht für alle einfach sind. Zu diesem Zweck verwendet Linux Mint vertraute Elemente auf dem Desktop (anklickbare Symbole, Schaltfläche „Start“, Taskleiste usw.). Wenn Sie Linux noch nicht kennen und einen etwas vertrauten Desktop suchen, ist Linux Mint eine gute Wahl. Und wenn man bedenkt, dass es sich um eine solide Ubuntu-Basis handelt, kann man sicher sein, dass der Linux Mint-Desktop fehlerfrei funktioniert.

Die Linux Mint Mate Edition ist auch sehr leicht und läuft auf nur 512 MB RAM und 9 GB Festplattenspeicher. Das heißt, Sie können es auf Ihren älteren PCs laden und testen, bevor Sie es auf neuerer Hardware installieren.

Zorin OS

Was wir mögen

  • Die Benutzeroberfläche kann nach Belieben des Benutzers geändert werden

  • Elegante Oberfläche

  • Hervorragende Sammlung installierter Apps

  • Windows-Benutzer werden sich wie zu Hause fühlen

Was wir nicht mögen

  • Etwas steilere Lernkurve, um das Beste aus dem Desktop herauszuholen

Wenn Sie ein Fan von Windows 7 wären, könnte Zorin OS die perfekte Linux-Distribution für Sie sein. Mit einer Desktop-Oberfläche, die sich sofort vertraut anfühlt und aussieht, ist Zorin ebenso schön wie einfach zu bedienen. Wenn Sie Windows 7 nicht mochten, können Sie eine andere Oberfläche für Zorin OS auswählen. Das Fenster "Einstellungen" bietet die Möglichkeit, zwischen einer Windows 7-ähnlichen Oberfläche, einem Windows XP-ähnlichen Layout oder einem herkömmlichen GNOME 3-Layout zu wechseln. Mit dem Desktop-Design-Tool können Sie auch die Schaltflächen der Titelleiste von rechts nach links umschalten, bestimmte Symbole auf dem Desktop aktivieren / deaktivieren und Desktop-Animationen aktivieren / deaktivieren.

Zorin OS wurde von Grund auf so konzipiert, dass Windows-Benutzer sich wie zu Hause fühlen. Tatsächlich ist Zorin OS die einzige hier aufgeführte Distribution, die Wine enthält. Wine ist eine Kompatibilitätsebene, die die Installation von Windows-Anwendungen unter Linux ermöglicht. Und mit Zorin OS ist Wine eigentlich ganz einfach zu bedienen. Die Distribution enthält sogar PlayOnLinux, einen grafischen App Store für Windows-Anwendungen, der unter Linux installiert werden soll.

Ubuntu Wellensittich

Was wir mögen

  • Absolut wunderschöne Oberfläche

  • Ubuntu-Stiftung

  • Nahezu keine Lernkurve

  • Große Sammlung von Standard-Apps

Was wir nicht mögen

  • Unterstützung kann fraglich sein

Ubuntu Budgie, eine weitere Ubuntu-basierte Linux-Distribution, ist nicht nur sehr einsteigerfreundlich, sondern auch großartig! Der Name Ubuntu Budgie stammt von dem Desktop, der für die Distribution verwendet wurde… Budgie. Dieser Desktop ist kein Fork von GNOME oder einem anderen Desktop, sondern einzigartig. Aber denken Sie nicht, dass die Designer und Entwickler von Budgie beschlossen haben, etwas Neues zu machen, was für Anfänger unerschwinglich ist. In der Tat gilt genau das Gegenteil: Budgie ist ein großartiger Desktop für Anfänger.

Auf dem Budgie-Desktop finden Sie ein Dock, ein Hauptmenü und ein Fenster mit Benachrichtigungen und einigen Extras. Klicken Sie auf das Hauptmenü, um sofort auf alle installierten Komponenten zuzugreifen. Apropos, sofort finden Sie alles, was Sie zum Arbeiten benötigen:

  • LibreOffice
  • Chromium-Webbrowser
  • Geary Email
  • Käse Webcam Stand
  • Rhythmbox Music Player
  • GNOME MPV Movie Player

Budgie bietet auch eine Nachtlichtoption für diejenigen, die nachts viel arbeiten und die Helligkeit reduzieren möchten. Es gibt so gut wie keine Lernkurve für diese Ubuntu-basierte Linux-Distribution, die mit ihrer Schönheit und Einfachheit beeindrucken wird.