Ist Google Play sicher?

Schützen Sie Ihr Android vor Malware

Ende 2018 berichtete Forbes, dass eine halbe Million Android-Nutzer einen als Rennspiel getarnten Virus von Google Play heruntergeladen hätten. Nur ein Jahr zuvor entdeckte das israelische Cybersicherheitsunternehmen Check Point Software Technologies einen Android-Virus, der die Telefonrechnungen der Benutzer für betrügerische Textnachrichten in Rechnung stellt, die in 50 Apps auf dem Android Market versteckt sind. Die infizierten Apps wurden insgesamt 21,1 Millionen Mal heruntergeladen, bevor Google sie endgültig entfernte.

Google Play, auch als Android Market bekannt, ist der Online-Shop, in dem Android-Nutzer mobile Apps herunterladen. Google Play wurde im Oktober 2008 mit etwa 50 Apps veröffentlicht und beherbergt über ein Jahrzehnt später mehr als eine Million Apps. Obwohl Google versucht hat, Malware von seiner Plattform fernzuhalten, scheinen jedes Jahr neue Berichte über infizierte Google Play-Apps zu erscheinen. Glücklicherweise können Sie das Risiko des Herunterladens schädlicher Software verringern, indem Sie einige einfache Best Practices befolgen, um online sicher zu sein.

Ad 1

Eine Geschichte von Android und Malware

Standardmäßig sind Android-Geräte vor "Drive-by-Downloads" oder vor bösartigem Code geschützt, der ohne Ihre Zustimmung oder Ihr Wissen auf Ihr Gerät heruntergeladen wird. Sofern Sie die Sicherheitseinstellungen nicht manuell ändern, erhalten Sie immer eine Benachrichtigung, bevor neue Software heruntergeladen oder installiert wird. Mit anderen Worten, die einzige Möglichkeit, einen Virus auf Ihr Android-Gerät zu übertragen, besteht darin, ihn bereitwillig herunterzuladen.

Leider sind Cyberkriminelle sehr kreativ geworden, wenn es darum geht, Malware in scheinbar harmlosen Apps zu verstecken und auf Google Play hochzuladen. Solche Malware verlangsamt Ihr Gerät nicht nur. Es kann Ihre persönlichen Daten wie Telefonnummer, E-Mail-Adresse und sogar Ihre GPS-Koordinaten stehlen. Sobald Ihr Gerät mit Malware infiziert ist, ist es für noch mehr Angriffe von außen anfällig.

Ad 2

Im Vergleich zu Apples App Store ist die Erfolgsgeschichte von Google Play in Bezug auf Malware weniger als herausragend. Warum ist das so? Google und Apple verfolgen sehr unterschiedliche Ansätze für Apps. Während Apple in einem streng kontrollierten System arbeitet, in dem Entwickler die strengen Anforderungen von Apple erfüllen müssen, versucht Google, den Installationsansatz so offen wie möglich zu halten. Mit Android können Sie Apps auf verschiedene Arten bequem installieren, darunter Google Play, Stores anderer Hersteller und Sideloading. Wenn Entwickler ihre Apps einreichen, müssen sie viel Bürokratie mit Apple aushandeln, was bei Android nicht der Fall ist und ein Grund, warum bösartige Apps häufiger über das letztere System verbreitet werden.

Wie Google Play Malware bekämpft

Mit der Einführung einer Android-Sicherheitsfunktion namens Bouncer hat Google 2012 begonnen, Malware in seinem App Store ernst zu nehmen. Bouncer durchsucht Google Play nach Malware und entfernt verdächtige Apps, bevor sie die Nutzer erreichen. Im Jahr der Veröffentlichung sank die Anzahl infektiöser Apps im Mobile Store nur um 40 Prozent. Sicherheitsexperten fanden schnell Fehler im System und Cyberkriminelle lernten, ihre bösartigen Apps zu tarnen, um Bouncer zu untergraben.

Google führte später einen integrierten Malware-Scanner für Android-Geräte mit dem Namen Google Play Protect ein, der jedoch kaum besser als Bouncer darin abschneidet, Anwendungen zu erkennen, die Viren enthalten. In vergleichenden Studien zu verschiedenen Antivirenprogrammen belegt Google Play Protect durchweg den letzten Platz. Google hat 2016 endlich einen menschlichen Überprüfungsprozess für Apps implementiert. Trotzdem finden schlechte Darsteller immer wieder neue Wege, um sich Googles Anti-Malware-Maßnahmen zu entziehen. Es liegt also an den einzelnen Android-Nutzern, ihre Geräte sicher zu halten.

Ad 3

So schützen Sie sich bei Google Play vor Malware

Sie können die folgenden vorbeugenden Maßnahmen ergreifen, um das Risiko der Installation infizierter Apps zu verringern:

  • Nur von seriösen Quellen wie Google Play oder dem Amazon Appstore herunterladen. Obwohl Google Play nicht hundertprozentig vor Malware geschützt ist, ist es sicherer als das Herunterladen inoffizieller Apps.
  • Werfen Sie einen Blick auf App-Bewertungen. Die Nutzer bewerten eine infizierte App häufig schlecht und warnen andere Nutzer in der Regel durch die App-Bewertungen.
  • Verwenden Sie einen starken Virenschutz wie Lookout Mobile Security, AVG oder Norton.
  • Rooten Sie Ihr Gerät nicht und ändern Sie nicht die Standardsicherheitseinstellungen.

So erkennen Sie, ob Sie einen Virus von Google Play heruntergeladen haben

Es ist nicht immer sofort offensichtlich, dass eine heruntergeladene App bösartig ist. Tatsächlich verlassen sich Cyberkriminelle auf die Unwissenheit der Benutzer, um ihre Daten zu stehlen. Wenn Ihr Gerät langsamer als gewöhnlich läuft, kann die Ursache entweder ein Virus oder ein geringer Speicherplatz sein. Wenn Sie plötzlich mit Werbung in der Benachrichtigungsleiste Ihres Telefons bombardiert werden oder mysteriöse Symbole auf Ihrem Startbildschirm auftauchen, besteht eine gute Chance, dass Sie Malware haben.