So scannen Sie Ihren Computer ordnungsgemäß auf Malware

Befreien Sie Ihren Computer von Trojanern, Viren, Spyware und mehr

Das vollständige und korrekte Scannen Ihres Computers auf Viren und andere Malware wie Trojaner, Rootkits, Spyware, Adware, Würmer usw. ist häufig ein sehr wichtiger Schritt zur Fehlerbehebung. Ein "einfacher" Virenscan reicht nicht mehr aus.

Viele Formen von Malware verursachen oder maskieren sich als scheinbar nicht verwandte Windows- und PC-Probleme wie Blue Screens of Death, Probleme mit DLL-Dateien, Abstürze, ungewöhnliche Festplattenaktivitäten, unbekannte Bildschirme oder Popups und andere schwerwiegende Windows-Probleme Überprüfen Sie Ihren Computer auf Malware, wenn Sie daran arbeiten, viele Probleme zu lösen.

Ad 1

Wenn Sie sich nicht bei Ihrem Computer anmelden können, lesen Sie den Abschnitt unten auf dieser Seite, um Hilfe zu erhalten.

Erforderliche Zeit: Die ordnungsgemäße Überprüfung Ihres PCs auf Viren und andere Malware ist einfach und kann einige Minuten oder länger dauern. Je mehr Dateien Sie haben und je langsamer Ihr Computer ist, desto länger dauert der Scan.

Ad 2

So scannen Sie Ihren Computer auf Viren, Trojaner und andere Malware

Gilt für: Dies sind die allgemeinen Schritte zum Scannen und Entfernen von Malware von Ihrem PC. Sie sollten auch für Windows 10, Windows 8 (einschließlich Windows 8.1), Windows 7, Windows Vista und Windows XP gelten.

Sollten Sie Ihre Dateien sichern, bevor Sie einen Virenscan ausführen? Im Abschnitt unten auf dieser Seite finden Sie eine Diskussion dazu.

  1. Laden Sie das Microsoft Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software herunter und führen Sie es aus. Dieses kostenlose, von Microsoft bereitgestellte Tool zum Entfernen von Malware findet nicht alles, sucht jedoch nach spezifischer "weit verbreiteter Malware", was ein guter Anfang ist.

    Ad 3 Microsoft Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software.

    Möglicherweise ist das Tool zum Entfernen bösartiger Software bereits installiert. Stellen Sie in diesem Fall sicher, dass Sie es mit Windows Update aktualisieren, damit es nach der neuesten Malware suchen kann.

    Eine Möglichkeit, den Scanvorgang zu beschleunigen, besteht darin, temporäre Dateien zu löschen, damit das Anti-Malware-Programm nicht alle unnötigen Daten scannen muss. Obwohl es nicht üblich ist, dass der Virus in einem temporären Ordner gespeichert wird, kann dies dazu führen, dass der Virus sofort entfernt wird, bevor Sie den Scan starten.

  2. Aktualisieren Sie Ihre auf Ihrem Computer installierte Antiviren- / Anti-Malware-Software.

    Ad 4 Avast Internet Security.

    Bevor Sie einen vollständigen Malware- / Virenscan ausführen, müssen Sie sicherstellen, dass die Virendefinitionen auf dem neuesten Stand sind. Diese regelmäßigen Updates informieren Ihre Antivirensoftware darüber, wie Sie die neuesten Viren auf Ihrem PC finden und entfernen können.

    Definitionsaktualisierungen erfolgen normalerweise automatisch, jedoch nicht immer. Manche Malware zielt sogar im Rahmen ihrer Infektion gezielt auf diese Funktion ab! Suchen Sie nach einer Schaltfläche oder einem Menüelement zum Aktualisieren, um den Überprüfungs- und Aktualisierungsvorgang für Ihr Antivirenprogramm zu starten.

    Sie haben noch keinen Virenentferner installiert? Laden Sie jetzt eines herunter! Es gibt verschiedene kostenlose Antivirenprogramme, wie AVG und Avast, und viele können kostenlos als Testversion verwendet werden. Es gibt also keine Entschuldigung, wenn Sie keines ausführen. In diesem Sinne - bleiben Sie bei nur einem. Es scheint eine gute Idee zu sein, mehrere Antivirenprogramme gleichzeitig auszuführen. In der Realität ist dies jedoch in der Regel problematisch und sollte vermieden werden.

  3. Führen Sie einen vollständigen Virenscan auf Ihrem gesamten Computer durch. Wenn Sie zufällig ein anderes nicht permanentes (nicht immer lauffähiges) Antimalware-Tool wie SUPERAntiSpyware oder Malwarebytes installiert haben, führen Sie dies ebenfalls aus, wenn dies erledigt ist.

    Ad 5 SUPERAntiSpyware.

Führen Sie nicht einfach den standardmäßigen schnellen Systemscan durch, der möglicherweise nicht viele wichtige Teile Ihres PCs enthält. Stellen Sie sicher, dass Sie jeden Teil jeder einzelnen Festplatte und aller anderen angeschlossenen Speichergeräte auf Ihrem Computer scannen .

Stellen Sie insbesondere sicher, dass alle Virenscans den Master-Startdatensatz, den Startsektor und alle derzeit im Speicher ausgeführten Anwendungen enthalten. Dies sind besonders sensible Bereiche Ihres Computers, in denen sich die gefährlichste Malware befinden kann.

Sie können sich nicht bei Ihrem Computer anmelden, um einen Scan durchzuführen?

Möglicherweise ist Ihr Computer so weit infiziert, dass Sie sich nicht mehr effektiv beim Betriebssystem anmelden können. Dies sind die schwerwiegenderen Viren, die das Starten des Betriebssystems verhindern. Sie müssen sich jedoch keine Sorgen machen, da Sie über einige Optionen verfügen, mit denen die Infektion weiterhin beseitigt werden kann.

Da einige Viren beim ersten Start des Computers in den Speicher geladen werden, können Sie versuchen, im abgesicherten Modus zu starten, wenn Sie Windows verwenden. Das sollte alle Bedrohungen stoppen, die beim ersten Anmelden automatisch geladen werden, und Sie können die oben beschriebenen Schritte ausführen, um die Viren zu entfernen.

Stellen Sie sicher, dass Windows im abgesicherten Modus mit Netzwerk gestartet wird, wenn Sie das Tool noch nicht aus Schritt 1 heruntergeladen haben oder keine Antivirenprogramme installiert haben. Sie benötigen Netzwerkzugriff, um Dateien aus dem Internet herunterzuladen.

Eine weitere Möglichkeit, um nach Viren zu suchen, wenn Sie keinen Zugriff auf Windows haben, ist die Verwendung eines kostenlosen bootfähigen Antivirenprogramms. Hierbei handelt es sich um Programme, die von tragbaren Geräten wie Discs oder Flash-Laufwerken ausgeführt werden und eine Festplatte nach Viren durchsuchen können, ohne das Betriebssystem zu starten.

Weitere Hilfe zum Scannen von Viren und Malware

Wenn Sie Ihren gesamten Computer auf Viren überprüft haben, jedoch den Verdacht haben, dass er noch infiziert ist, versuchen Sie es mit einem kostenlosen On-Demand-Virenscanner. Diese Tools eignen sich hervorragend als nächste Schritte, wenn Sie sich ziemlich sicher sind, dass Ihr Computer noch infiziert ist, Ihr installiertes Antivirenprogramm dies jedoch nicht erkannt hat.

Stinger.

Ein Online-Virenscan mit Tools wie VirusTotal oder Metadefender ist ein weiterer Schritt, zumindest in Situationen, in denen Sie eine gute Vorstellung davon haben, welche Datei (en) infiziert sein könnten. Es ist weniger wahrscheinlich, dass dies das Problem behebt, aber als letztes Mittel einen Versuch wert ist - es ist kostenlos und einfach zu tun.

VirusTotal.

Wenn der Virus mit unseren Vorschlägen nicht entfernt werden soll, ziehen Sie eine Trennung vom Internet in Betracht, damit die Malware nicht mit einem Remoteserver kommunizieren kann, um Ihren Computer weiter zu infizieren. Stellen Sie in diesem Fall lediglich sicher, dass Sie zunächst alle mit dem Antivirenprogramm zusammenhängenden Dateien herunterladen und aktualisieren und die Verbindung dann nur während der Dauer der Virensuche trennen.

Sie sind sich nicht sicher, ob Sie den Virus unter Quarantäne stellen, löschen oder bereinigen sollen? Folgen Sie diesem Link, um weitere Informationen zur Bedeutung dieser Begriffe zu erhalten. Sie können es bereuen, einen "Virus" dauerhaft gelöscht zu haben, wenn es sich tatsächlich um einen harmlosen Fehlalarm handelt.

Sie haben auch immer die Möglichkeit, Ihre gesamte Festplatte zu löschen und mit einem neuen Betriebssystem von vorne zu beginnen. Tun Sie dies jedoch nur, wenn Sie den Virus nicht von Ihrem Computer entfernen können. Wenn Sie die Festplatte aus offensichtlichen Gründen bereinigen, werden alle Ihre Dateien gelöscht. Es ist jedoch eine solide Methode, um Viren loszuwerden, die mit Antiviren-Tools scheinbar nicht entfernt werden können.

Sollten Sie vor dem Ausführen von Virenscans eine Sicherungskopie erstellen?

Das Sichern Ihres Computers vor einem Scan klingt möglicherweise hilfreich. Schließlich möchten Sie nicht, dass wichtige Dokumente, Videos, Fotos usw. zusammen mit den Viren entfernt werden.

Während der Sicherung kann vor einem Virenscan nützlich sein, seien Sie besonders vorsichtig, was Sie sichern. Das letzte, was Sie wollen, ist, alle Ihre Computerdateien in einem Backup zu speichern und dann die Viren zu löschen, damit sie im Backup bleiben und nach einer Wiederherstellung zurückkehren!

Wenn Sie nicht genau wissen, was auf Ihrem Computer infiziert ist, werden Sie leider nicht wissen, was sicher zu sichern ist und was auf Ihrem Computer für den Malware-Scan besser übrig bleibt.

Sie können sicherstellen, dass Ihre wichtigsten Dateien gesichert werden, indem Sie diese auf eine externe Festplatte kopieren oder online sichern. Lassen Sie jedoch den Großteil Ihrer Dateien dort, wo sie sich befinden. Es ist unwahrscheinlich, dass der Virenscan alleine Ihre Dateien beschädigt.

Eine andere Möglichkeit, dies zu überprüfen, besteht darin, alle gewünschten Daten zu sichern und anschließend einen Virenscan auf Ihrem Computer durchzuführen. Sollte etwas gefunden werden, notieren Sie sich, welche Dateien infiziert sind, und löschen oder scannen Sie dann auch die gesicherten Dateien, um sicherzustellen, dass die Bedrohungen sowohl von den Originalen als auch von den Sicherungen verschwunden sind.