Was verursacht Netzwerkverzögerung und wie kann ich das Problem beheben?

Warum Ihr Internet so langsam ist

Die Latenz einer Netzwerkverbindung gibt die Zeit an, die erforderlich ist, um Daten zwischen Sender und Empfänger zu übertragen. Während alle Computernetzwerke von Natur aus eine gewisse Latenz aufweisen, variiert die Menge und kann aus verschiedenen Gründen plötzlich ansteigen. Die Menschen nehmen diese unerwarteten Zeitverzögerungen als "Verzögerung" wahr.

Eine hohe Latenz kann auch zu hohen Verzögerungen führen. Zum Beispiel kann es bei Ihrem Videospiel zu einer hohen Latenz kommen, die das Spiel zeitweise zum Stillstand bringt und keine Live-Aktualisierung der anderen Spieler liefert. Weniger Verzögerungen würden bedeuten, dass die Verbindung eine geringere Latenz aufweist.

Netzwerkverzögerung tritt aus einigen grundlegenden Gründen auf, nämlich Entfernung und Überlastung. In einigen Fällen können Sie möglicherweise Internetverzögerungen beheben, indem Sie die Interaktion Ihres Geräts mit dem Netzwerk optimieren.

Latenz und Bandbreite

Latenz und Bandbreite hängen eng zusammen, sind jedoch aus einem bestimmten Grund zwei verschiedene Begriffe. Um zu verstehen, was eine hohe Latenz verursacht, ist es wichtig, diese von der hohen Bandbreite zu unterscheiden.

Wenn Ihre Internetverbindung als Pipe mit Daten dargestellt wird, bezieht sich die Bandbreite auf die physische Größe der Pipe. Eine wirklich kleine Pipe (niedrige Bandbreite) kann nicht viele Daten gleichzeitig speichern, während eine dicke Pipe (hohe Bandbreite) gleichzeitig viel mehr Daten übertragen kann. Die Bandbreite wird häufig in Mbit / s gemessen.

Die Latenz ist einfach eine Verzögerung, gemessen in ms. Es ist die Zeit, die Informationen benötigen, um von einem Ende der Leitung zum anderen zu gelangen. Es wird auch als Ping-Rate bezeichnet.

Die Lichtgeschwindigkeit in einem Computernetzwerk

Kein Netzwerkverkehr kann schneller als mit Lichtgeschwindigkeit übertragen werden. In einem Heimnetzwerk oder lokalen Netzwerk ist der Abstand zwischen den Geräten so gering, dass die Lichtgeschwindigkeit keine Rolle spielt. Bei Internetverbindungen wird dies jedoch zu einem Faktor.

Unter perfekten Bedingungen benötigt das Licht ungefähr 5 ms, um 1.000 Meilen (ungefähr 1.600 Kilometer) zurückzulegen. Darüber hinaus wird der größte Teil des Internet-Fernverkehrs über Kabel übertragen, die aufgrund eines physikalischen Prinzips, das als "Brechung" bezeichnet wird, Signale nicht so schnell wie Licht übertragen können. Daten über ein Glasfaserkabel benötigen zum Beispiel mindestens 7,5 ms, um 1.000 Meilen zurückzulegen.

Typische Internetverbindungslatenzen

Neben den physikalischen Grenzen wird eine zusätzliche Netzwerklatenz verursacht, wenn der Datenverkehr über Server und andere Backbone-Geräte geleitet wird. Die typische Latenz einer Internetverbindung hängt auch von ihrem Typ ab.

Die Studie Measuring Broadband America (veröffentlicht Ende 2018) berichtete über diese typischen Internetverbindungslatenzen für gängige Formen von US-Breitbanddiensten:

  • Faseroptik: 12-20 ms
  • Kabel internet: 15-34 ms
  • DSL: 25-80 ms
  • Satelliten-Internet: 594-612 ms

So beheben Sie die Latenz

Die Latenz kann von einer Minute zur nächsten in kleinen Mengen schwanken, aber die zusätzliche Verzögerung von selbst winzigen Erhöhungen kann spürbar sein. Die folgenden Gründe sind häufig für Internetverzögerungen, von denen einige völlig außerhalb Ihrer Kontrolle liegen:

Überlasteter Router / Modem

Jeder Router kommt irgendwann zum Stillstand, wenn zu viele Clients ihn gleichzeitig verwenden. Netzwerkkonflikte zwischen mehreren Clients führen dazu, dass diese manchmal auf die Verarbeitung der Anforderungen der anderen Clients warten, was zu Verzögerungen führt.

Sie können den Router durch ein leistungsfähigeres Modell ersetzen oder dem Netzwerk einen weiteren Router hinzufügen, um dieses Problem zu beheben. In ähnlicher Weise kommt es zu Netzwerkkonflikten bei der Verbindung einer Residenz mit dem Internetprovider, wenn diese mit Verkehr gesättigt sind.

Vermeiden Sie je nach Verbindungsgeschwindigkeit zu viele gleichzeitige Downloads und Online-Sitzungen, um diese Verzögerung zu minimieren.

Überladenes Client-Gerät

PCs und andere Client-Geräte verursachen ebenfalls Netzwerkverzögerungen, wenn Netzwerkdaten nicht schnell genug verarbeitet werden können. Während moderne Computer in den meisten Situationen ausreichend leistungsfähig sind, können sie erheblich langsamer werden, wenn zu viele Anwendungen gleichzeitig ausgeführt werden.

Selbst das Ausführen von Anwendungen, die keinen Netzwerkverkehr generieren, kann zu Verzögerungen führen. Beispielsweise kann ein fehlerhaftes Programm 100 Prozent der verfügbaren CPU verbrauchen, was den Computer von der Verarbeitung des Netzwerkverkehrs für andere Anwendungen abhält.

Malware

Ein Netzwerkwurm hijackt einen Computer und seine Netzwerkschnittstelle, was zu einer schleppenden Leistung führen kann, ähnlich wie bei einer Überlastung. Das Ausführen von Antivirensoftware auf mit dem Netzwerk verbundenen Geräten hilft, diese Würmer zu erkennen und zu entfernen.

Verwendung von Wireless

Zum Beispiel bevorzugen Online-Gamer oft, ihre Geräte über kabelgebundenes Ethernet anstelle von Wi-Fi zu betreiben, da Ethernet geringere Latenzen unterstützt. Während die Einsparungen in der Praxis in der Regel nur wenige Millisekunden betragen, vermeiden Kabelverbindungen auch das Risiko von Interferenzen, die zu erheblichen Verzögerungen führen können.

Kein lokaler Cache

Eine Möglichkeit, die Latenz zu verringern, besteht in der Verwendung der Zwischenspeicherung in Ihrem Browser. Auf diese Weise kann das Programm kürzlich verwendete Dateien speichern, sodass Sie beim nächsten Anfordern erneut lokal darauf zugreifen können (kein Download erforderlich).

In den meisten Browsern werden Dateien standardmäßig zwischengespeichert. Wenn Sie den Browser-Cache jedoch zu oft löschen, werden Sie feststellen, dass das Laden derselben Seiten, die Sie gerade besucht haben, länger dauert.

Einige Latenzprobleme können behoben werden, aber die folgenden sind Latenzprobleme, auf die Sie normalerweise keinen Einfluss haben.

Verkehrslast

Spitzen in der Internetnutzung zu Spitzenzeiten des Tages führen häufig zu Verzögerungen. Die Art dieser Verzögerung variiert je nach Dienstanbieter und dem geografischen Standort einer Person. Leider kann ein einzelner Benutzer diese Art von Verzögerung nicht vermeiden, außer wenn er den Standort wechselt oder den Internetdienst wechselt.

Laden der Online-Bewerbung

Online-Multiplayer-Spiele, Websites und andere Client-Server-Netzwerkanwendungen verwenden gemeinsam genutzte Internetserver. Wenn diese Server mit Aktivitäten überlastet werden, kommt es auf den Clients zu Verzögerungen.

Funkstörungen

Satelliten-, drahtlose Breitband- und andere drahtlose Internetverbindungen sind besonders anfällig für Signalstörungen durch Regen. Durch Funkstörungen werden Netzwerkdaten während der Übertragung beschädigt, was zu Verzögerungen bei der erneuten Übertragung führt.

Verzögerungsschalter

Einige Leute, die Online-Spiele spielen, installieren ein Gerät namens Lag-Switch in ihrem lokalen Netzwerk. Ein Verzögerungsschalter wurde speziell entwickelt, um Netzwerksignale abzufangen und den Datenfluss zu anderen Spielern, die mit einer Live-Sitzung verbunden sind, erheblich zu verzögern. Sie können wenig tun, um diese Art von Verzögerungsproblem zu lösen, außer zu vermeiden, mit denen zu spielen, die Verzögerungsschalter verwenden. Zum Glück sind sie relativ selten.

Wie viel Lag ist zu viel?

Die Auswirkung von Verzögerungen hängt davon ab, was Sie im Netzwerk tun, und bis zu einem gewissen Grad von der Netzwerkleistung, an die Sie sich gewöhnt haben.

Benutzer des Satelliten-Internets erwarten sehr lange Latenzen und bemerken in der Regel keine zeitweilige Verzögerung von zusätzlichen 50 oder 100 ms. Dedizierte Online-Gamer bevorzugen hingegen eine Netzwerkverbindung mit einer Latenz von weniger als 50 ms und stellen schnell fest, dass die Verzögerung diesen Wert überschreitet.

Im Allgemeinen erzielen Online-Anwendungen die beste Leistung, wenn die Netzwerklatenz unter 100 ms bleibt. Jede zusätzliche Verzögerung wird den Benutzern auffallen.