So verbinden Sie zwei Router in einem Heimnetzwerk

Erweitern Sie Ihr Heimnetzwerk mit einem zweiten Router

Während die meisten Heimcomputernetzwerke nur einen Router verwenden, ist das Hinzufügen eines zweiten Routers in einigen Situationen sinnvoll:

  • Upgrade eines kabelgebundenen Netzwerks zur Unterstützung drahtloser Geräte
  • Erweiterung der Funkreichweite eines Heimnetzwerks, um tote Stellen zu erreichen
  • Vernetzung eines verkabelten Geräts, das zu weit vom ursprünglichen Router entfernt ist
  • Erstellen eines separaten Subnetzwerks im Heimnetzwerk, um Videos zwischen einigen Geräten zu streamen, ohne die Verbindungen zu anderen Geräten zu verlangsamen.

Damit alles funktioniert, sind nur wenige Schritte erforderlich.

Positionieren eines zweiten Routers

Nusha Ashjaee ©

Stellen Sie einen neuen Router beim Einrichten in der Nähe eines Windows-PCs oder eines anderen Computers auf, der für die Erstkonfiguration verwendet werden kann. Sowohl kabelgebundene als auch kabellose Router lassen sich am besten von einem Computer aus konfigurieren, der über ein Ethernet-Netzwerkkabel angeschlossen ist. Sie können den Router später an seinen festen Standort verschieben.

Anschließen eines zweiten verkabelten Routers

Ein zweiter (neuer) Router ohne WLAN-Funktion muss über ein Ethernet-Kabel mit dem ersten (vorhandenen) Router verbunden werden. Stecken Sie ein Ende des Kabels in den Uplink-Anschluss des neuen Routers (manchmal mit WAN oder Internet gekennzeichnet). Stecken Sie das andere Ende in einen beliebigen freien Port des ersten Routers außer dessen Uplink-Port.

Anschließen eines zweiten WLAN-Routers

Heim-WLAN-Router können wie verkabelte Router über ein Ethernet-Kabel angeschlossen werden. Die drahtlose Verbindung von zwei Heimroutern ist ebenfalls möglich. In den meisten Konfigurationen kann der zweite Router jedoch nur als drahtloser Zugriffspunkt anstelle eines Routers fungieren. Der zweite Router muss im Client-Modus eingerichtet werden, um die volle Routing-Funktionalität nutzen zu können. Dieser Modus wird von vielen Heimroutern nicht unterstützt. Lesen Sie in der Dokumentation eines bestimmten Routermodells nach, ob der Client-Modus unterstützt wird, und konfigurieren Sie ihn gegebenenfalls.

Wi-Fi-Kanaleinstellungen für WLAN-Router

Wenn sowohl der vorhandene als auch der zweite Router drahtlos sind, können sich ihre WLAN-Signale gegenseitig stören, was zu Verbindungsabbrüchen und unvorhersehbaren Verlangsamungen des Netzwerks führen kann. Jeder WLAN-Router verwendet bestimmte WLAN-Frequenzbereiche, die als Kanäle bezeichnet werden, und Signalstörungen treten immer dann auf, wenn zwei WLAN-Router im selben Haus dieselben oder überlappende Kanäle verwenden.

WLAN-Router verwenden je nach Modell standardmäßig unterschiedliche WLAN-Kanäle. Diese Einstellungen können jedoch über die Konsole des Routers geändert werden. Um Signalstörungen zwischen zwei Routern in einem Privathaushalt zu vermeiden, stellen Sie den ersten Router auf Kanal 1 oder 6 und den zweiten auf Kanal 11 ein.

IP-Adressenkonfiguration eines zweiten Routers

Für Heimnetzwerkrouter gelten je nach Modell auch Standardeinstellungen für die IP-Adresse. Die Standard-IP-Einstellungen eines zweiten Routers erfordern keine Änderung, es sei denn, er ist als Netzwerk-Switch oder Access Point zu konfigurieren.

Verwenden des zweiten Routers als Switch oder Access Point

Mit den oben beschriebenen Verfahren kann ein zusätzlicher Router ein Subnetz innerhalb eines Heimnetzwerks unterstützen. Dies ist nützlich, wenn Sie eine zusätzliche Kontrolle über bestimmte Geräte haben möchten, z. B. zusätzliche Einschränkungen für den Internetzugriff.

Alternativ kann ein zweiter Router als Ethernet-Netzwerk-Switch oder - falls kabellos - als Access Point konfiguriert werden. Auf diese Weise können Geräte wie gewohnt eine Verbindung zum zweiten Router herstellen, es wird jedoch kein Subnetzwerk erstellt. Für Haushalte, die den einfachen Internetzugang sowie die gemeinsame Nutzung von Dateien und Druckern auf weitere Computer ausweiten möchten, ist ein Setup ohne Subnetzwerk ausreichend, erfordert jedoch ein anderes Konfigurationsverfahren als oben angegeben.

Konfigurieren eines zweiten Routers ohne Subnetzwerkunterstützung

Um einen neuen Router als Netzwerk-Switch einzurichten, stecken Sie ein Ethernet-Kabel in einen beliebigen freien Port des zweiten Routers außer dem Uplink-Port und verbinden Sie ihn mit einem beliebigen Port des ersten Routers außer dem Uplink-Port.

Um einen neuen WLAN-Router als Zugangspunkt einzurichten, konfigurieren Sie das Gerät entweder für den Bridge- oder den Repeater-Modus, der mit dem ersten Router verbunden ist. Informationen zu den spezifischen Einstellungen finden Sie in der Dokumentation des zweiten Routers.

Aktualisieren Sie die IP-Konfiguration für verkabelte und drahtlose Router:

  • Überprüfen Sie die lokale IP-Adresse des zweiten Routers und ändern Sie sie gegebenenfalls, um sicherzustellen, dass sie innerhalb des Adressbereichs des Netzwerks liegt, der auf dem ersten Router konfiguriert ist und nicht mit einem anderen Gerät im lokalen Netzwerk in Konflikt steht.
  • Stellen Sie den DHCP-Adressbereich des zweiten Routers so ein, dass er in den Adressbereich des ersten Routers passt. (Deaktivieren Sie alternativ DHCP und stellen Sie die IP-Adresse jedes mit dem zweiten Router verbundenen Geräts manuell so ein, dass sie in den Bereich des ersten Routers fällt.)