Der Unterschied zwischen einem LCD-Fernseher und einem Plasma-Fernseher

LCD- und Plasma-Fernseher sehen von außen ähnlich aus, von innen jedoch anders

Die Plasma-TV-Produktion wurde im Jahr 2015 eingestellt. Viele werden jedoch noch immer auf dem Sekundärmarkt eingesetzt und verkauft. Daher ist es wichtig zu verstehen, wie ein Plasma-Fernseher funktioniert und wie er mit einem LCD-Fernseher verglichen wird.

Diese Informationen gelten für Fernsehgeräte verschiedener Hersteller, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Fernsehgeräte von LG, Samsung, Panasonic, Sony und Vizio.

Plasma- und LCD-Fernseher: Gleich, aber anders

Äußerliche Erscheinungen täuschen bei LCD- und Plasma-Fernsehern.

  • Plasma- und LCD-Fernseher sind flach und dünn und bieten viele der gleichen Betriebsfunktionen.
  • Beide können an der Wand montiert werden und bieten Internet- und lokales Netzwerk-Streaming.
  • Beide bieten dieselben physischen Konnektivitätsoptionen.
  • Mit beiden können Sie TV-Programme, Filme und andere Inhalte in verschiedenen Bildschirmgrößen und Auflösungen ansehen.

Trotz ihrer Ähnlichkeiten ist die Art und Weise, wie sie Bilder produzieren und anzeigen, sehr unterschiedlich.

So funktionieren Plasma-Fernseher

Die Plasma-TV-Technologie basiert lose auf der Leuchtstofflampe.

  • Die Anzeige besteht aus Zellen.
  • Innerhalb jeder Zelle sind zwei Glasscheiben durch einen schmalen Spalt getrennt, der eine Isolierschicht, eine Adresselektrode und eine Anzeigeelektrode enthält, in die Neon-Xenon-Gas während des Herstellungsprozesses in Plasmaform injiziert und versiegelt wird.
  • Wenn ein Plasma-Fernseher verwendet wird, wird das Gas in bestimmten Abständen elektrisch geladen. Das geladene Gas trifft dann auf rote, grüne und blaue Leuchtstoffe und erzeugt ein Bild auf dem Bildschirm.
  • Jede Gruppe von roten, grünen und blauen Leuchtstoffen wird als Pixel bezeichnet (Bildelement - die einzelnen roten, grünen und blauen Leuchtstoffe werden als Subpixel bezeichnet). Da Plasma-TV-Pixel ihr eigenes Licht erzeugen, werden sie als "emittierende" Displays bezeichnet.
Wikimedia Commons - gemeinfrei

Plasma-Fernseher können dünn gemacht werden. Auch wenn die Notwendigkeit einer sperrigen Bildröhre und eines Elektronenstrahlabtastens bei diesen älteren CRT-Fernsehgeräten nicht erforderlich ist, verwenden Plasma-Fernsehgeräte immer noch brennende Leuchtstoffe, um ein Bild zu erzeugen. Infolgedessen leiden Plasmafernseher unter einigen Nachteilen von Röhrenfernsehern, wie z. B. Wärmeerzeugung und möglichem Einbrennen von statischen Bildern auf dem Bildschirm.

So funktionieren LCD-Fernseher

LCD-Fernseher verwenden eine andere Technologie als Plasma, um Bilder anzuzeigen.

  • LCD-Panels bestehen aus zwei Schichten aus transparentem Material, die polarisiert und miteinander "verklebt" sind.
  • Eine der Schichten ist mit einem speziellen Polymer beschichtet, das die einzelnen Flüssigkristalle enthält.
  • Strom wird durch einzelne Kristalle geleitet, die es ihnen ermöglichen, Licht durchzulassen oder zu blockieren, um Bilder zu erzeugen.
  • LCD-Kristalle erzeugen kein eigenes Licht. Daher ist eine externe Lichtquelle wie eine fluoreszierende (CCFL / HCFL) oder eine LED erforderlich, damit das vom LCD erzeugte Bild für den Betrachter sichtbar wird.
LG Display

Seit 2014 verwenden fast alle LCD-Fernseher LED-Hintergrundbeleuchtung. Da LCD-Kristalle kein eigenes Licht erzeugen, werden LCD-Fernseher als "durchlässige" Displays bezeichnet.

Da im Gegensatz zu Plasma-Fernsehgeräten keine Leuchtstoffe aufleuchten, wird für den Betrieb weniger Strom benötigt und die Lichtquelle in einem LCD-Fernseher erzeugt weniger Wärme als ein Plasma-Fernseher. Es wird keine Strahlung vom Bildschirm abgegeben.

Vorteile von Plasma über LCD

  • Besseres Kontrastverhältnis und Fähigkeit, tiefere Schwarztöne anzuzeigen.
  • Bessere Farbgenauigkeit und Sättigung.
  • Bessere Bewegungsverfolgung (geringe oder keine Bewegungsverzögerung bei sich schnell bewegenden Bildern aufgrund der Sub Field Drive-Technologie).
  • Breiterer Betrachtungswinkel von Seite zu Seite.

Nachteile von Plasma vs LCD

  • Plasma-Fernseher sind nicht so hell wie die meisten LCD-Fernseher. In einem schwach beleuchteten oder abgedunkelten Raum schneiden sie besser ab.
  • Die Bildschirmoberfläche reflektiert mehr als die meisten LCD-Fernseher, was bedeutet, dass sie anfällig für Blendung sind. Die Bildschirmoberfläche reflektiert Umgebungslichtquellen.
  • Plasma-Fernseher neigen eher zum Einbrennen statischer Bilder. Dieses Problem hat sich jedoch in den letzten Jahren aufgrund der "Pixel-Umlaufbahn" und verwandter Technologien erheblich verringert.
  • Plasma-Fernseher erzeugen mehr Wärme und verbrauchen mehr Energie als LCD-Fernseher, da Leuchtstoffe zum Erstellen von Bildern gezündet werden müssen.
  • Funktioniert in höheren Lagen nicht so gut.
  • Möglicherweise kürzere Lebensdauer des Displays. Frühe Plasmen hatten 9 Jahre lang 30.000 Stunden oder 8 Stunden am Tag, was weniger als LCD war. Die Bildschirmlebensdauer hat sich jedoch verbessert, und die Lebensdauer von 60.000 Stunden ist aufgrund von Technologieverbesserungen mittlerweile üblich. Einige Geräte haben eine Lebensdauer von bis zu 100.000 Stunden.

VORTEILE LCD über Plasma-TV

  • Kein Einbrennen von statischen Bildern.
  • Kühlere Betriebstemperatur.
  • Keine Höhenprobleme.
  • Erhöhte Bildhelligkeit gegenüber Plasma, wodurch LCD-Fernseher besser für die Anzeige in hell beleuchteten Räumen geeignet sind.
  • Die Bildschirmoberfläche der meisten LCD-Fernseher ist weniger reflektierend als die von Plasma-Fernsehern und daher weniger anfällig für Blendung.
  • Geringeres Gewicht (beim Vergleich gleicher Bildschirmgrößen) als Plasma-Fernseher gleicher Bildschirmgröße.
  • Längere Lebensdauer der Anzeige, aber die Lücke hat sich verringert.
  • Für 3D haben Sie mit LCD die Wahl zwischen Geräten, die Active Shutter und Passive Glasses verwenden, während 3D-Plasma-Fernseher nur das Active Shutter Glasses-System verwenden.

NACHTEILE von LCD vs Plasma TV:

  • Niedrigeres reales Kontrastverhältnis, nicht so gute Wiedergabe von tiefen Schwarztönen, obwohl der zunehmende Einbau von LED-Hintergrundbeleuchtung diese Lücke verringert hat.
  • Nicht so gut bei der Verfolgung von Bewegungen (sich schnell bewegende Objekte können Verzögerungsartefakte aufweisen). Dies hat jedoch mit der Implementierung von 120-Hz-Bildschirmaktualisierungsraten und 240-Hz-Verarbeitung in den meisten LCD-Geräten zu tun, was jedoch zum "Soap Opera-Effekt" führen kann, bei dem filmbasierte Inhaltsquellen eher wie ein Videoband dieses Films aussehen.
  • Engere effektive seitliche Betrachtungswinkel als Plasma. Bei LCD-Fernsehgeräten ist es häufig zu bemerken, dass die Farben verblassen oder sich die Farben verschieben, wenn Sie Ihre Betrachtungsposition weiter zu beiden Seiten des Mittelpunkts bewegen.
  • Obwohl LCD-Fernseher nicht anfällig für Einbrennvorgänge sind, ist es möglich, dass einzelne Pixel auf LCD-Fernsehern durchbrennen und kleine, sichtbare, schwarze oder weiße Punkte auf dem Bildschirm erscheinen. Einzelne Pixel können nicht repariert werden, der gesamte Bildschirm müsste an diesem Punkt ersetzt werden, wenn Sie das Ausbrennen einzelner Pixel stört.
  • LCD-Fernseher sind in der Regel teurer als Plasma-Fernseher gleicher Größe (und entsprechender Ausstattung), auch wenn dies nach dem Auslauf der Plasma-Fernseher keine Rolle mehr spielt.

Der 4K-Faktor

Bei der Einführung von 4K-Ultra-HD-Fernsehern entschieden sich die TV-Hersteller, nur 4K-Auflösung auf LCD-Fernsehern mit LED-Hintergrund- und Kantenbeleuchtung verfügbar zu machen und bei LG und Sony auch 4K in Fernsehern mit OLED-Technologie zu integrieren.

Obwohl es möglich ist, eine Anzeigefunktion mit 4K-Auflösung in einen Plasma-Fernseher einzubauen, ist dies teurer als auf einer LCD-TV-Plattform, und da die Verkäufe von Plasma-Fernsehern in den letzten Jahren zurückgingen, haben Plasma-TV-Hersteller eine Geschäftsentscheidung nicht getroffen 4K Ultra HD Plasma-Fernseher für Endverbraucher auf den Markt zu bringen, war ein weiterer Faktor für ihren Niedergang. Die einzigen 4K Ultra HD Plasma-Fernseher, die hergestellt wurden / werden, sind für den gewerblichen Einsatz bestimmt.

Die Quintessenz

Plasma hat einen herausragenden Platz in der TV-Geschichte, als die Technologie, die den seit den frühen 1950er-Jahren angekündigten Trend zum Flachbildfernseher an der Wand auslöste.

Vor über 50 Jahren entwickelt, erreichte seine Praktikabilität und Popularität im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts seinen Höhepunkt, wurde jedoch durch Fortschritte in der LCD-TV-Technologie und die Einführung von OLED-TVs weitergegeben.