Was ist ein WEP-Schlüssel?

Ein WEP-Schlüssel ist ein veralteter Sicherheitscode für Wi-Fi-Geräte

WEP steht für Wired Equivalent Privacy, einen Sicherheitsstandard für drahtlose Wi-Fi-Netzwerke. Ein WEP-Schlüssel ist ein Sicherheitscode für Wi-Fi-Geräte. Mit WEP-Schlüsseln können Geräte in einem lokalen Netzwerk verschlüsselte (mathematisch codierte) Nachrichten miteinander austauschen, während der Inhalt der Nachrichten für Außenstehende unzugänglich bleibt.

Funktionsweise von WEP-Schlüsseln

Netzwerkadministratoren wählen aus, welche WEP-Schlüssel in einem Netzwerk verwendet werden sollen. Im Rahmen der Aktivierung der WEP-Sicherheit müssen auf den Routern und auf jedem Clientgerät übereinstimmende Schlüssel festgelegt werden, damit sie über die Wi-Fi-Verbindung miteinander kommunizieren können.

WEP-Schlüssel sind eine Folge von Hexadezimalwerten aus den Zahlen 0 bis 9 und den Buchstaben A bis F. Einige Beispiele für WEP-Schlüssel sind:

  • 1A648C9FE2
  • 99D767BAC38EA23B0C0176D152

Die erforderliche Länge eines WEP-Schlüssels hängt von der Version des WEP-Standards ab, auf dem das Netzwerk ausgeführt wird:

  • 40- oder 64-Bit-WEP : 10-stelliger Schlüssel
  • 104- oder 128-Bit-WEP : 26-stelliger Schlüssel
  • 256-Bit-WEP : 58-stelliger Schlüssel

Um Administratoren bei der Erstellung korrekter WEP-Schlüssel zu unterstützen, generieren einige Hersteller von drahtlosen Netzwerkgeräten automatisch WEP-Schlüssel aus normalem Text (manchmal auch als Passphrase bezeichnet). Darüber hinaus bieten einige öffentliche Websites automatische WEP-Schlüsselgeneratoren an, die zufällige Schlüsselwerte generieren, die für Außenstehende schwer zu erraten sind.

Warum WEP einst für drahtlose Netzwerke unverzichtbar war

Wie der Name schon sagt, wurde die WEP-Technologie entwickelt, um Wi-Fi-Netzwerke bis zu den gleichen Stufen zu schützen, die Ethernet-Netzwerke geschützt hatten. Die Sicherheit von drahtlosen Verbindungen war erheblich geringer als die von kabelgebundenen Ethernet-Netzwerken, als Wi-Fi-Netzwerke zum ersten Mal populär wurden.

Mithilfe von Netzwerk-Sniffer-Programmen konnte jeder mit ein wenig technischem Know-how von der Straße aus durch Wohnviertel fahren und auf aktive WLAN-Netzwerke zugreifen. Dies wurde als Wardriving bekannt. Ohne WEP könnten Sniffer Passwörter und andere persönliche Daten erfassen und anzeigen, die ungeschützt über ihre Netzwerke gesendet werden. Ihre Internetverbindungen konnten auch ohne Erlaubnis erreicht und genutzt werden.

WEP war einst der einzige weit verbreitete Standard zum Schutz von Heim-WLAN-Netzwerken vor Sniffer-Angriffen.

Warum WEP-Schlüssel heute veraltet sind

Branchenforscher entdeckten und machten schwerwiegende Mängel im Design der WEP-Technologie öffentlich. Mit den richtigen Tools (z. B. Programmen, die diese technischen Mängel ausnutzen) kann eine Person innerhalb von Minuten in die meisten WEP-geschützten Netzwerke eindringen und dieselben Sniffing-Angriffe ausführen wie in einem ungeschützten Netzwerk.

Neuere und fortschrittlichere drahtlose Schlüsselsysteme, einschließlich WPA und WPA2, wurden zu WLAN-Routern und anderen Geräten hinzugefügt, um WEP zu ersetzen. Obwohl viele Wi-Fi-Geräte diese Option immer noch anbieten, galt WEP lange als veraltet und sollte in drahtlosen Netzwerken nur als letzter Ausweg verwendet werden.