5 Dinge, die Sie tun müssen, bevor Sie mit der Animation beginnen

Vorbereitung ist der Schlüssel zu erfolgreichen Animationen

Haben Sie jemals versucht, eine Animation ohne Planung neu zu starten? Wenn Sie haben, endete es wahrscheinlich in einer Katastrophe. Wenn Trickfilmzeichner eine Idee haben, sind sie versucht, direkt einzutauchen und Frame für Frame von Hand oder in einer Animationssoftware zu zeichnen. Meistens wandert das Projekt abseits der ausgetretenen Pfade, ohne zu ahnen, wohin es führt. Entschleunigen macht zwar keinen großen Spaß, sichert aber am Ende Ihre Projekte. Befolgen Sie diese fünf Schritte, bevor Sie mit der nächsten Animation beginnen, und Sie werden sehen, welchen Unterschied die Vorbereitung in Ihren Projekten macht.

Kennen Sie Ihre Geschichte

Viele Leute, besonders Anfänger, tauchen in eine Animation mit einer Idee, aber ohne wirkliche Geschichte ein. Während jede Geschichte mit einem Konzept beginnt, müssen Sie alles aufschreiben, um zu verstehen, wohin die Animation führt. Möglicherweise müssen Sie in letzter Minute Änderungen an der Story vornehmen, wenn Sie auf Einschränkungen oder Probleme stoßen, aber das grundlegende Framework ist noch vorhanden. Schreiben Sie eine Erzählung oder ein Drehbuch mit Regieanweisungen, Hinweisen zu Kameraschwenk, Zoom und Blickwinkeln. Planen Sie jedes Detail. Du wirst deinen Plan später brauchen.

Kenne deine Charaktere

Mach nicht nur eine kurze Skizze deiner Charaktere. Mache mehrere und nicht nur ein oder zwei Gesichtsaufnahmen. Zeichnen Sie sie aus verschiedenen Blickwinkeln. Zeichne sie in Ruhe. Zeichne sie in Bewegung. Zieh sie wütend und zieh sie glücklich. Zeichnen Sie, wie sich ihre Hände beim Sprechen bewegen. Zeichnen Sie die feineren Details ihrer Piercings oder Tattoos oder die seltsamen Designs auf ihre T-Shirts. Rendern Sie sie in Farbe. Erstellen Sie vollständige Zeichenblätter.

Wenn Sie leblose Objekte in der Szene haben, zeichnen Sie diese ebenfalls - insbesondere, wenn sie Objekte wie Autos oder Raumschiffe bewegen. Dies hilft Ihnen viel später während des Animationsprozesses. Durch das Erstellen von Zeichenblättern können Sie diesen Prozess formalisieren und später als Referenz verwenden. Sie wären überrascht, wie weit sie gehen, um Ihren Animationen Konsistenz und Regelmäßigkeit zu verleihen. Nicht nur das, sie helfen Ihnen auch dabei, Ihre Charaktere in so wenigen Zeilen wie möglich zu rendern, um überflüssige Arbeit zu vermeiden.

Planen Sie Ihre Szenen

Wenn Sie nicht einen Kurzfilm mit einer Szene animieren, enthält Ihre Animation mehrere verschiedene Szenen. Schauen Sie sich Ihre Geschichte oder Ihr Drehbuch an. Markieren Sie, wo eine Szene endet und die nächste beginnt. Setzen Sie sich und ermitteln Sie die Anforderungen jeder Szene - wie viele Charaktere in jeder Szene enthalten sind, welche Hintergründe Sie benötigen und welche Art von Musik oder Voice-Overs Sie benötigen.

Erstellen Sie ein Storyboard mit Szenen- und Kameraaktionen, Effekten und Farben. Machen Sie die Worte Ihrer Geschichte oder Ihres Drehbuchs zu Bildern mit klaren Anweisungen. Das Erstellen visueller Anweisungen für sich selbst bildet das Framework, das Sie durch den Animationsprozess führt.

Planen Sie Ihr Timing

Das richtige Timing ist für die Animation von entscheidender Bedeutung. Nicht alles bewegt sich mit der gleichen Geschwindigkeit. Laufen über X-Distanz erfordert nicht die gleiche Anzahl von Frames wie Gehen über X-Distanz. Wenn Sie einen springenden Geparden animieren, aber eine X-Anzahl von beliebigen Frames auswählen, um sie zwischen Ihren Keyframes einzufügen, können Sie Ihren Geparden langsam durch die Luft schweben lassen oder mit tödlicher Geschwindigkeit rasen. Nicht nur das, sondern nicht alle Bewegungen laufen mit der gleichen Geschwindigkeit weiter.

Manchmal gibt es ein leichtes Ein- und Aussteigen, wie zum Beispiel das Aufziehen eines Baseballfeldes. Sie werden wahrscheinlich auch mit zeitlichen Einschränkungen arbeiten. Wie lange soll Ihre Animation dauern? Was kann geschnitten werden, um in diese zeitlichen Einschränkungen zu passen? Wenn Sie diese Dinge kennen, können Sie Dope Sheets erstellen, in denen die zu zeichnenden Frames dargestellt werden.

Erstellen Sie einen Workflow und einen Projektplan

Inzwischen haben Sie wahrscheinlich eine klare Vorstellung von der Arbeit, die Sie für Ihre Animation ausführen müssen. Schreiben Sie diese Informationen auf. Entscheiden Sie, in welcher Reihenfolge Sie die einzelnen Phasen des Projekts und Ihre Methodik abschließen möchten. Übe ein wenig Disziplin und halte dich an deinen Plan. Legen Sie eine Zeitleiste fest, insbesondere, wenn Sie an einer Frist für eine andere Person arbeiten. Berechnen Sie, wie viel Zeit Sie für jedes Teil im Rahmen realistischer Erwartungen benötigen, und teilen Sie anschließend auf, wie viel Zeit Sie für X Tage benötigen.

Das Befolgen dieser Richtlinien macht Sie nicht zu einem perfekten Animator, aber sie halten Sie auf dem Laufenden und helfen Ihnen, einen professionellen Arbeitsprozess zu etablieren.