Google Chrome reagiert nicht? Wie man es repariert

Bringen Sie Ihren Browser wieder zum Laufen

Google Chrome ist weit über das einfache Browsen hinaus gewachsen und besteht aus einer Reihe von Web-Tools, die alle zu einem äußerst leistungsstarken Paket zusammengefasst sind. All dies hat jedoch einen Nachteil. Je komplexer es wird, desto mehr Möglichkeiten gibt es, dass etwas schief geht.

Dies äußert sich sehr oft in einer frustrierenden und vagen Art und Weise. Man sagt nur: "Chrome antwortet nicht." Obwohl es keine umfassende Antwort auf dieses häufige Problem gibt, können diese Schritte in den meisten Fällen Abhilfe schaffen.

So beheben Sie, dass Chrome nicht auf Fehler reagiert

Auch wenn es keine garantierte Lösung für die verschiedenen Probleme gibt, die dazu führen, dass Chrome nicht mehr reagiert, führen Sie die folgenden Schritte aus. Es besteht eine gute Chance, dass Chrome am Ende so gut wie neu sein wird.

  1. Aktualisieren Sie auf die neueste Version von Chrome. Wählen Sie die drei vertikalen Punkte > Hilfe > Über Google Chrome aus , um eine neue Registerkarte mit Informationen zu Ihrer Chrome-Installation zu öffnen. Gleichzeitig sucht Chrome nach einer neueren Version von sich. Wenn es eines findet, wird Chrome automatisch aktualisiert.

  2. Leere deinen Verlauf / Cache. Cache ist eine lustige Sache. Meistens hilft es Ihnen, viel schneller ans Ziel zu gelangen, aber wenn es beschädigt ist, kann es Ihren Tag ernsthaft ruinieren. Es ist fast immer sicher, den Cache zu leeren. Es gibt also keinen Grund, es nicht als nächstes zu versuchen. Sie sollten auch Ihre Browserverlauf werfen. Wenn Daten beschädigt sein könnten, entfernen Sie diese.

  3. Erweiterungen deaktivieren. Erweiterungen sind ein wesentlicher Bestandteil des Chrome-Ökosystems und fügen dem Browser eine unermessliche Menge neuer Funktionen hinzu. Einige werden jedoch möglicherweise nicht aktiv gewartet und sind möglicherweise veraltet oder entwickeln Inkompatibilitäten mit neuen Chrome-Versionen. Deaktivieren Sie Ihre Erweiterungen nacheinander, um festzustellen, ob dies die Ursache für Ihr Problem ist.

  4. Leeren Sie Ihren DNS-Cache. Obwohl es sich nicht um Chrome selbst handelt, hat es schwerwiegende Auswirkungen auf Ihre Netzwerkverbindung. Mit DNS kann Ihr Browser Websites mit URLs anstelle von IP-Adressen finden. Dies ist also ziemlich wichtig. Um schneller zu Ihren Lieblingswebsites zu gelangen, speichert Ihr Computer DNS im Cache. Es ist am besten, es auszuräumen, falls etwas beschädigt ist oder etwas schief gelaufen ist.

  5. Stellen Sie sicher, dass Ihre Firewall Chrome nicht blockiert. Es mag wie ein Kinderspiel erscheinen, aber wenn Sie an Ihrer Firewall gearbeitet haben, ist es immer eine gute Idee, sicherzustellen, dass Ihre neuen Einstellungen Chrome nicht blockieren.

    Linux-Benutzer können auch ihre Firewall-Einstellungen überprüfen, um festzustellen, ob Chrome blockiert ist, obwohl es nicht explizit als Chrome aufgeführt wird. Öffnen Sie ein Terminal und prüfen Sie, ob an den Ports 80 und 443 sowohl eingehender als auch ausgehender Datenverkehr zulässig ist. Verwenden Sie einen der beiden folgenden Befehle:

    $ sudo iptables -S

    oder

    $ sudo ufw status
  6. Chrome auf Standard zurücksetzen. Wenn alles andere fehlschlägt, können Sie Chrome auf die werkseitigen Standardeinstellungen zurücksetzen. Es ist immer möglich, dass etwas beschädigt wurde oder Ihre bestimmte Einstellungskombination ein Problem verursacht. Die einzige Möglichkeit, dies sicher zu wissen, besteht darin, alles so zurückzusetzen, wie es war, als Sie Chrome zum ersten Mal installiert haben.

  7. Installieren Sie Chrome neu. Wenn anscheinend nichts funktioniert, setzen Sie Chrome auf die Standardeinstellungen zurück, deinstallieren Sie es und installieren Sie es erneut. Dies ist der umfassendste Weg, um Chrome zurückzusetzen, aber in der Regel ist es nicht erforderlich, so weit zu gehen.