So machen Sie ein Bild transparent

Passen Sie die Transparenz einer Bildebene in Gimp an

Im Grafikdesign bezieht sich Transparenz auf den Grad, in dem das Material unter oder hinter einem bestimmten Bild den Hintergrund durchläuft, nicht aber den Vordergrund.

Für die meisten Menschen, die keine Grafikdesigner oder professionellen Fotografen sind, wird bei Transparenz entweder ein ganzes Bild oder ein Teil eines Bildes als durchsichtig angesehen. Während beide Ideen von ähnlichen Gedanken geleitet werden, erfordern Bildtransparenz und Ebenentransparenz unterschiedliche Herangehensweisen.

Bildtransparenz

Bilddateien sind immer rechteckig, auch wenn der Inhalt nicht vorhanden ist. Wenn Sie beispielsweise ein professionelles Foto aufgenommen haben, das Sie auf Ihrer Website verwenden möchten, und wenn Sie das Foto an einer beliebigen Stelle platzieren, umgibt die Hintergrundfarbe - auch wenn sie weiß ist - immer noch Ihren Kopf. Um diese Farben zu beseitigen, unterstützen die meisten Fotobearbeitungsprogramme die Funktion "Export für das Web", mit der Sie für Bildtypen wie TIFF und PNG eine transparente Farbe auswählen können. Jede übereinstimmende Farbe im Bild wird transparent gemacht.

Das Speichern mit einer transparenten Farbe funktioniert nur, wenn der Hintergrund des Bildes einfarbig ist. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie ein komplexeres Fotoverwaltungsprogramm wie Adobe Photoshop verwenden, um Teile des Fotos in Ebenen zu unterteilen. Entfernen Sie anschließend die Ebenen, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

Der beste Anwendungsfall für diese Art von Ein-Klick-Transparenz, die für das Web gespeichert werden kann, sind keine Fotos, sondern computergenerierte Objekte wie Logos. Ein in Microsoft Word gerendertes Logo wird möglicherweise mit einem weißen Hintergrund angezeigt, wenn Sie es als Bilddatei speichern. Durch erneutes Speichern und Markieren der Farbe Weiß als transparent wird der Rest des Logos transparent.

Ebenentransparenz

Bei der Feinabstimmung eines komplexeren Bildes sollten jedoch manchmal Teile dieses zusammengesetzten Bildes transparent sein. Entweder muss ein komplexer Hintergrund verschwinden, damit nur ein Teil des Vordergrunds durchscheint, oder verschiedene Teile des Bildes enthalten kleinere Komponenten, die ihn überlagern.

Hier kommen die Ebenen ins Spiel. Stellen Sie sich ein Bild vor, in dem eine oder mehrere Ebenen übereinander gestapelt sind, wie bei herkömmlichen Transparentfolien für Overhead-Projektoren. Wenn Sie alle diese Ebenen stapeln, erhalten Sie ein zusammengesetztes Bild. Jede Ebene kann jedoch unabhängig bearbeitet werden, um das Endergebnis zu erzielen.

Um mit Ebenen arbeiten zu können, benötigen Sie ein Programm, mit dem Sie diese verwalten können. Der Goldstandard ist Adobe Photoshop, obwohl auch kostenlose Open-Source-Programme wie Gimp funktionieren.

Transparenz ist nicht gleich Opazität. Transparente Objekte sind durchsichtig. undurchsichtige bilder gibt es nicht. Ein ausgeblendetes Bild - dh seine Deckkraft beträgt weniger als 100 Prozent, aber mehr als 0 Prozent - ist durchscheinend. Die Lichtdurchlässigkeit wird durch ein Werkzeug gesteuert, das üblicherweise als Opazität bezeichnet wird.

Layer Transparenz mit Gimp

Um einen Teil eines Bildes in Gimp transparent zu machen, laden Sie diesen Teil als separate Ebene, fügen Sie einen Alphakanal hinzu und wählen Sie dann den Hintergrund aus:

  1. Wählen Sie die Ebene in der Ebenen-Palette aus und klicken Sie dann auf Ebene > Transparenz > Alphakanal hinzufügen . Dieser Schritt fügt einen Alpha-Kanal hinzu, der als Hintergrund (dh Transparenz) für das Bild dient.

  2. Drücken Sie bei ausgewählter Ebene U , um das Fuzzy-Auswahl-Werkzeug zu aktivieren, das wie ein Zauberstab aussieht. Klicken Sie auf die Farbe (oder ziehen Sie einen Bereich mit gedrückter Maustaste, wenn es sich nicht um eine einheitliche Farbe handelt), um die Teile auszuwählen, die transparent sein sollen. Gimp zeigt Umrisse dessen, was das Fuzzy Select-Tool entfernen möchte. Wenn es nicht richtig ist, drücken Sie die Esc-Taste und versuchen Sie es erneut. Wenn Sie zufrieden sind, dass Sie alles richtig erfasst haben, drücken Sie Entf , um die Auswahl des Fuzzy-Auswahl-Werkzeugs zu löschen.

  3. Wiederholen Sie diesen Vorgang bei Bedarf mit dem Fuzzy-Auswahl-Werkzeug, um besonders schwierige Bilder zu optimieren.

  4. Ändern Sie die Ebene nach Bedarf (Verschieben, Ändern der Größe usw.).

Wenn Ihr Bild fertig ist, exportieren Sie es wie gewohnt.