Die 9 besten E-Commerce-Plattformen von 2019

Starten Sie Ihr Unternehmen in kürzester Zeit

Unsere Redakteure recherchieren, testen und empfehlen unabhängig die besten Produkte. Hier erfahren Sie mehr über unseren Überprüfungsprozess. Wir können Provisionen für Einkäufe erhalten, die über die von uns ausgewählten Links getätigt werden.

Der Rundown

  • Bester Gesamteindruck : BigCommerce: "In vielen Dingen weit voraus, beispielsweise bei der Produktsuchmaschine."
  • Das Beste für alles unter einem Dach: WooCommerce, "Funktioniert mit WordPress und kann Ihnen dabei helfen, Ihre Website in einen All-System-Go-Onlineshop zu verwandeln."
  • Best for Customization: Magento, "Vertrauenswürdig bei vielen großen Marken wie Cisco und Procter & Gamble."
  • Am besten für Dropshipping geeignet : Shopify: "Die Plattform ist sehr einfach und ermöglicht es Ihnen, ein Geschäft in wenigen Minuten zu eröffnen."
  • Best for Social Selling: Squarespace: "Sie haben den Hauptvorteil niedriger Preise, wobei ihr niedrigster Plan 18 US-Dollar im Monat kostet."
  • Am besten für Anfänger: Wix: "Funktioniert perfekt, wenn Sie ein einfaches Geschäft benötigen und nicht über viel technisches Fachwissen verfügen."
  • Bester Website-Builder: Weebly, "Großartiger Website-Builder mit Drag-and-Drop und über 40 Millionen Kunden."
  • Am besten für Versandlösungen geeignet : 3dcart: "Sie bieten unbegrenzten Speicherplatz und erheben keine Transaktionsgebühren."
  • Best for Subscription eCommerce: Volusion, "Es ist eine großartige Plattform für den Verkauf von physischen Produkten."

Unsere Top-Angebote

Alles in allem: BigCommerce

BigCommerce

BigCommerce ist der Konkurrenz weit voraus, wenn es um viele Dinge wie die Produktsuchmaschine, die Skalierbarkeit, die SEO-Leistung und vieles mehr geht. Wenn Sie bereits ein physisches Geschäft haben und es zur Erweiterung online stellen möchten, kann BigCommerce Sie problemlos unterstützen. Es gibt auch eine breite Palette von Tools, mit denen Sie ein Geschäft aufbauen können, unabhängig davon, in welcher Nische Sie tätig sind (von Bekleidung und Mode über Gesundheit und Schönheit bis hin zu kleinen Unternehmen oder Lebensmitteln und Getränken).

Die Benutzeroberfläche ist sehr intuitiv und Sie können Ihr Geschäft ganz einfach erstellen und anpassen, ohne dass Sie sich mit dem Codieren auskennen. Sie können Ihre Produkte auch verkaufen und vermarkten, ohne technisch versiert zu sein.

Die Themen sind sowohl vielfältig als auch flexibel, und es gibt eine große Community von Entwicklern und Designern, die Ihnen großartige professionelle Themen anbieten können, um Ihrem Geschäft eine einzigartige Note zu verleihen.

Die Preise beginnen bei 29,95 USD pro Monat und steigen mit dem Hinzufügen von Funktionen. BigCommerce zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass es keinen One-Click-Verkauf oder keine Aufgabe des Einkaufswagens für den günstigeren Tarif beinhaltet. Es kann auch etwas teuer werden, wenn die Lautstärke steigt.

Das Beste für alles unter einem Dach: WooCommerce

WooCommerce

WooCommerce ist eine Open-Source-Plattform, die mit WordPress zusammenarbeitet und Ihnen dabei helfen kann, Ihre Website in einen All-Systems-Go-Onlineshop zu verwandeln. Es ist auch der beste Ort, um sowohl einen Online-Shop als auch ein Partnerprogramm unter einem Dach zu betreiben. Obwohl es Open Source und kostenlos ist, funktioniert es mit Sicherheit genauso gut wie die meisten bezahlten Websites.

WooCommerce ist zunächst kostenlos, enthält jedoch zahlreiche Erweiterungen, die Sie für die Integration in Ihr Geschäft bezahlen können, darunter E-Mail-Marketing und Social Media-Marketing, Versand, One-Click-Selling, Zahlungs-Gateways usw. Das Schöne an WooCommerce ist, dass es sehr intuitiv zu bedienen ist, insbesondere für diejenigen, die bereits mit WordPress vertraut sind. Sie installieren einfach WooCommerce auf Ihrer Website, fügen die Produkte hinzu, die Sie verkaufen möchten, und passen Ihre Einstellungen an.

Auf der anderen Seite, wenn Sie nicht mit WordPress vertraut sind, können Sie ein wenig leiden, wenn Sie versuchen, sich zurechtzufinden. Das größte Problem ist jedoch die Skalierbarkeit. Die Plattform neigt dazu, langsamer zu werden, wenn die Lautstärke über das Dach steigt.

Am besten für die Anpassung: Magento

Magento Open Source E-Commerce. © Magento, Inc.

Viele große Marken wie Cisco und Procter & Gamble vertrauen auf Magento. Das größte Plus für diese Plattform ist, dass es eine sehr große Community von Entwicklern gibt. Viele von ihnen beantworten Ihre Fragen kostenlos und arbeiten sogar gegen eine Gebühr an Ihrem Geschäft. Der Marktplatz ist ziemlich umfangreich und enthält viele Themen und Erweiterungen, mit denen Sie Ihre Plattform funktionsfähiger machen können.

Eine Sache bei Magento ist, dass die technischen Details sehr umfangreich sind und Sie entweder wissen müssen, wie man programmiert, oder ein Budget für einen Entwickler haben müssen, um die technischen Details der Site kennenzulernen. Angesichts der großen Community freundlicher Entwickler sollte es jedoch nicht schwierig sein, eine zu finden.

Magento ist größtenteils kostenlos. Es gibt jedoch kostenpflichtige Pläne für große E-Commerce-Geschäfte und Unternehmenslösungen. Die jährlichen Lizenzgebühren für diese Pläne belaufen sich auf Zehntausende von Dollar, sind also sicherlich nicht billig. Die Plattform ist jedoch viel schneller, lebt in der Cloud und enthält viele zusätzliche Funktionen wie automatisches Upselling oder Cross-Selling sowie auslöserbasierte E-Mail-Kampagnen.

Auf der anderen Seite können Sie sich für die kostenlose Version entscheiden und einfach einen Entwickler beauftragen, um Funktionen nach Bedarf hinzuzufügen. Es gibt viele Funktionen, die Sie auf dem Markt finden können, einschließlich wiederkehrender Zahlungen, SEO-Tools, Anpassen von Inhalten pro Benutzer, Rabatten, unbegrenzten Produkten, Abonnements für Mitglieder und vielem mehr.

Am besten für Dropshipping: Shopify

Mit freundlicher Genehmigung von Shopify

Wenn es um Popularität geht, ist es wirklich schwer, Shopify zu schlagen. Die Plattform ist sehr einfach und ermöglicht es Ihnen, ein Geschäft in wenigen Minuten zu eröffnen, was es für viele, Anfänger und Experten gleichermaßen zu einem Favoriten macht.

Die monatlichen Preise hängen im Wesentlichen von den Funktionen ab, die Sie hinzufügen möchten, und vom Auftragsvolumen. Sie beginnen bei 29 US-Dollar pro Monat und erreichen manchmal das Zehnfache.

Wenn Sie Dropshipping planen und sich stark auf die Zugriffe von Social Media-Anzeigen wie Instagram und Facebook verlassen, können Sie es kaum besser machen als mit Shopify.

Der größte Nachteil für Shopify ist die geringe SEO-Leistung. Die starre URL-Struktur kann ziemlich umständlich sein und es schwierig machen, die Seiten so zu organisieren, wie Sie es möchten. Das Ergebnis ist oft ein schwaches Ranking auf den Ergebnisseiten von Suchmaschinen. Es werden auch keine sehr großen Geschäfte unterstützt. Für diese können Sie sich für Shopify Plus entscheiden. Es gibt jedoch von Natur aus bessere Optionen auf dem Markt, wie BigCommerce und andere.

Am besten für Social Selling: Squarespace

Logotipo cortesía de Squarespace Inc. ©

Squarespace gibt es seit 2003 und es bietet großartige Designmöglichkeiten und elegante Vorlagen. Wenn Sie nicht viel mit einer ganzen Reihe von Funktionen zu tun haben, die Sie wahrscheinlich sowieso nicht nutzen werden, ist Squarespace eine großartige Option.

Sie haben den Hauptvorteil niedriger Preise, wobei ihr niedrigster Plan 18 USD pro Monat kostet. Sie müssen ihnen jedoch drei Prozent für Transaktionen geben. Um dies zu vermeiden, können Sie ein Upgrade auf die E-Commerce-Pakete durchführen, die 26 und 40 US-Dollar kosten.

Squarespace verfügt nicht nur über einen Drag-and-Drop-Website-Builder, sondern bietet auch hervorragende Funktionen für Inventar, Analyse, SEO, Marketing und Social Selling, mit denen Sie Ihr Unternehmen zum Laufen bringen können. Sie haben auch ShipStation, mit der Sie den Versand von Anbietern wie USPS, FedEx und UPS in Echtzeit berechnen können.

Die Hauptverlosungen für Squarespace umfassen Anwendungen von Drittanbietern und Zahlungsprozessoren. Ihre Kunden können nur über Paypal und Stripe bezahlen, und die Auswahl an Anwendungen von Drittanbietern, die Sie in die Plattform integrieren können, ist ziemlich begrenzt.

Am besten für Anfänger: Wix

Mit freundlicher Genehmigung von Wix

4

Wix funktioniert perfekt, wenn Sie ein einfaches Geschäft benötigen und nicht über viel technisches Fachwissen verfügen. Wenn Sie jedoch nicht nur viel Wert auf Funktionen legen, sondern auch auf den Preis, möchten Sie sich vielleicht woanders umsehen.

Positiv zu vermerken ist, dass Wix für Anfänger sehr freundlich und intuitiv ist und eine hervorragende Kundenbetreuung bietet. Sie haben auch einen großartigen Website-Builder, mit dem Sie alle Arten von Elementen für zusätzliche Funktionalität ablegen können. Sie haben 72 kostenlose Themen und über 400 andere kostenpflichtige.

Es gibt ein paar tolle Draws für Wix. Zum einen erhalten Sie nicht viele der Funktionen, die Sie im E-Commerce als wichtig erachten, z. B. die Wiederherstellung aufgegebener Warenkörbe. Sie scheinen auch ein paar Probleme mit der Suchmaschinenoptimierung zu haben, und der Ihnen zugewiesene Speicherplatz (20 GB) ist möglicherweise nicht ausreichend, wenn Sie skalieren. Der Site fehlen auch Marketing-Integrationen und -Funktionen.

Bester Website Builder: Weebly

Mit freundlicher Genehmigung von Weebly

Weebly ist eine weitere Plattform mit einem großartigen Drag-and-Drop-Website-Builder und über 40 Millionen Kunden. Wenn Sie nach einer Plattform suchen, mit der Sie ein einfaches Geschäft aufbauen und Ihr Marketing automatisieren können, ist es schwierig, mit Weebly einen Fehler zu machen. Es ist tatsächlich billiger als Shopify. Das Geschäft plus Marketingautomatisierung kostet monatlich 38 US-Dollar, während Sie bei Shopify 29 US-Dollar für das Geschäft und weitere 17 US-Dollar für die Marktautomatisierung bezahlen würden.

Weebly ist recht einfach zu bedienen und bietet Ihnen alle grundlegenden Tools, die Sie benötigen, um Ihr Geschäft funktionsfähig zu machen, ohne zu viele Schnickschnack zu haben. Sie erhalten auch einen Website-Builder per Drag & Drop, der HTML- und CSS-Funktionen enthält, wenn Sie alles anpassen möchten. Es gibt viele kostenlose Themen zur Auswahl und auch Premium-Themen, für die Sie rund 50 US-Dollar bezahlen. Es gibt auch eine mobile App, mit der Sie Ihr Unternehmen bequem von Ihrem Handy aus verwalten können.

Andererseits leidet Weebly wie Wix unter SEO-Problemen und bietet auch nicht so viele oder so robuste Funktionen wie andere Plattformen, die sich ausschließlich dem E-Commerce widmen. Weebly hat sich erst vor kurzem auf den E-Commerce konzentriert und der einfachste E-Commerce-Plan unterstützt keine Funktionen wie die Bestandsverwaltung, Gutscheine, benutzerdefinierte Warenkörbe usw. Außerdem sind Sie auf 25 Produkte für physische Waren beschränkt und müssen eine Gebühr von 3% auf die Transaktionskosten entrichten.

Am besten für Versandlösungen: 3dcart

3dcart

3dcart gibt es seit 2001 und es gibt ungefähr 22.000 Unternehmen, die es nutzen, einschließlich PCMag. Sie bieten unbegrenzten Speicherplatz und erheben keine Transaktionsgebühren. Sie bieten auch Multi-Channel-Selling- und POS-Services an.

3dcart verfügt über eine der stärksten Versandlösungen auf dem heutigen Markt und bietet erweiterte Versandfunktionen, ohne dass Sie eine API verwenden müssen.

Es gibt ein paar große Verlosungen für 3dcart und sie tragen viel dazu bei, den großen Wert, den es sonst bietet, zu schmälern. Für den Anfang ist es nicht die beste Plattform für Anfänger, mit einem sehr verwirrenden Dashboard und einem Website-Builder, der nicht sehr intuitiv zu bedienen ist.

Die Vorlagen, die zur Verwendung zur Verfügung stehen, wirken manchmal auch ziemlich veraltet, und das Anpassen Ihres Shops kann frustrierend sein, da es keine Drag-and-Drop-Funktion gibt. Auf der positiven Seite gibt es eine große Community von Entwicklern, an die Sie sich wenden können, um Anpassungen und Änderungen vorzunehmen.

Die Preise sind zwar günstig, Sie haben jedoch Einschränkungen in Bezug auf Ihr Verkaufsvolumen. Der niedrigste Tarif kostet 19 US-Dollar und Ihr monatliches Verkaufsvolumen ist auf 50.000 US-Dollar begrenzt.

Am besten für E-Commerce-Abonnements geeignet: Volusion

Volusion

Auf Volusion.com kaufen

Volusion ist ziemlich alt, wie E-Commerce-Unternehmen gehen, im Jahr 1999 gegründet. Es wurde jedoch erst im Jahr 2002 als E-Commerce-Unternehmen ins Leben gerufen. Es ist eine großartige Plattform für den Verkauf physischer Produkte, funktioniert aber seitdem nicht mehr so ​​gut für digitale Produkte Download-Automatisierung ist nicht erlaubt.

Die Plattform bietet Ihnen einen Website-Builder und 11 kostenlose Themes. Sie können jedoch auch einige Premium-Themes für etwa 180 US-Dollar erwerben. Das SSL-Zertifikat ist auch nicht kostenlos, was angesichts der Tatsache, dass es Plattformen gibt, auf denen SSL-Zertifikate kostenlos angeboten werden, etwas umständlich ist.

Sie erhalten auch keine Blogging-Funktionen in Ihrem Volusion-Shop, was bedeutet, dass Ihre SEO wahrscheinlich einen Erfolg haben wird. Wenn Sie bloggen möchten, müssen Sie einen Weg finden, um Ihren Shop mit WordPress zu verbinden. Die Anzahl der Produkte, die Sie je nach gewähltem Plan verkaufen können, ist ebenfalls begrenzt. Der günstigste Tarif zum Beispiel kostet 29 US-Dollar im Monat und ermöglicht nur den Verkauf von 100 Produkten. Der nächste Plan auf der Leiter ist der 79-Dollar-Plan pro Monat, mit dem Sie nur bis zu 5.000 Produkte verkaufen können. Hoffentlich werden sie diese Beschränkungen in Zukunft lockern.

Auf der positiven Seite ist Volusion großartig für Anfänger, mit einem hochgradig intuitiven Dashboard und vielen Lernmaterialien, die Ihnen helfen, sich auf dem Laufenden zu halten. Es ist auch eine ausgezeichnete Plattform, wenn Ihr E-Commerce-Geschäft auf dem Abonnementmodell beruht.

Unser Prozess

Unsere Autoren haben 3 Stunden lang nach den beliebtesten E-Commerce-Plattformen auf dem Markt gesucht. Bevor sie ihre endgültigen Empfehlungen abgaben, prüften sie insgesamt 16 verschiedene Plattformen, überprüften Optionen von 16 verschiedenen Marken und Herstellern, lasen über 60 Nutzerbewertungen (sowohl positiv als auch negativ) und testeten 9 der E-Commerce-Plattformen selbst. All diese Untersuchungen ergeben Empfehlungen, denen Sie vertrauen können.