Home-Audio-Systeme: Ein Leitfaden für Anfänger

Stereosysteme können verwirrend sein, aber Sie benötigen nur einige Schlüsselkomponenten

Sie müssen kein Audiophiler sein, um ein großartiges Hi-Fi-Stereo-Heim-Audiosystem zu haben. Sehen wir uns an, was Sie für ein Hörerlebnis benötigen, das über ein Smartphone mit Ohrhörer, Bluetooth oder einem anderen drahtlosen Lautsprechertyp hinausgeht.

Warum Stereo?

Stereo bietet ein Hörerlebnis, bei dem Klänge über zwei Kanäle verteilt werden und eine "Bühne" bilden.

Die Musik wird gemischt, sodass einige Sounds links und andere rechts von einer primären Hörposition platziert werden. Klänge, die sowohl im linken als auch im rechten Kanal (z. B. Gesang) platziert sind, stammen aus einem "Phantom" -Mittelkanal zwischen dem linken und dem rechten Lautsprecher.

Was Sie für eine Stereoanlage brauchen

Eine Heim-Audio-Stereoanlage kann mit den folgenden Hauptmerkmalen vorkonfektioniert oder aus separaten Komponenten zusammengesetzt werden:

  • Stereoverstärker oder -empfänger : Dient als "Hub" zum Anschließen und Steuern von Inhaltsquellen und Lautsprechern.
  • Lautsprecher : Stereoanlagen erfordern zwei Lautsprecher, einen für den linken Kanal und einen für den rechten.
  • Quelle (n) : Quellen bieten Zugriff auf Musikinhalte. Bei Systemen mit integriertem Verstärker sind die Quellen extern und müssen angeschlossen werden. Wenn das System über einen Empfänger verfügt, verfügt es über einen integrierten Tuner und in einigen Fällen über Bluetooth oder Internet-Streaming, andere Quellen müssen jedoch angeschlossen werden .

Vorgefertigte Stereoanlagen

Wenn Sie ein gelegentlicher Zuhörer sind, einen kleinen Raum oder ein begrenztes Budget haben, ist ein kompaktes (auch als Mini / Mikro bezeichnetes) vorverpacktes System möglicherweise die richtige Wahl, da es alles bietet, was Sie benötigen (Verstärker / Radio-Tuner / Empfänger, Lautsprecher). um Musik zu hören.

Zusätzliche Funktionen können auch einen eingebauten CD-Player und / oder zusätzliche Eingänge zum Anschließen eines oder mehrerer externer Quellgeräte umfassen.

Denon / Sound United

Bluetooth kann ebenfalls bereitgestellt werden. Auf diese Weise können Sie Musik drahtlos von Ihrem Smartphone auf das System streamen.

Ein Nachteil dieser Art von System ist jedoch, dass sie möglicherweise nicht über ausreichende Leistung oder Lautsprecher verfügen, um für einen großen Raum eine hohe Klangqualität zu erzielen.

Stellen Sie Ihr eigenes System zusammen

Sie können ein System mithilfe eines separaten Receivers oder integrierten Verstärkers, Lautsprechern und Quellgeräten zusammenstellen. Diese Art von System bietet Flexibilität für Ihre Vorlieben und Ihr Budget, da Sie die gewünschten Komponenten und Lautsprecher auswählen können.

Onkyo USA

Diese erhöhte Flexibilität kann jedoch dazu führen, dass Ihr System mehr Speicherplatz beansprucht als ein vorgefertigtes System und Ihre Ausgaben beim Anpassen und Aktualisieren steigen.

Stereo Receiver Core-Funktionen

  • Verstärker : Unterstützt eine Zweikanal-Lautsprecherkonfiguration (Stereo).
  • Ein AM- und / oder FM-Tuner : F oder Hören von lokalen Radiosendern.
  • Analoge Audioeingänge : Zum Anschließen kompatibler Quellgeräte.

Zusätzliche Stereo-Receiver-Verbindungsoptionen

  • Phono-Eingang : In den meisten Stereo-Receivern enthalten, um einen Plattenspieler anzuschließen.
  • Digitale Audioanschlüsse: Über digitale optische / koaxiale Audioeingänge kann auf Audio von ausgewählten CD-Playern und den meisten DVD- / Blu-ray-Playern, Kabel- / Satelliten-Boxen und Fernsehgeräten zugegriffen werden.
  • A / B-Lautsprecheranschlüsse : Ermöglichen den Anschluss von vier Lautsprechern, aber das Hören von Surround-Sound wird nicht unterstützt. "B" -Lautsprecher spiegeln die Hauptlautsprecher wider und beziehen Strom von denselben Verstärkern. Die Hälfte der Leistung geht an jedes Lautsprecherpaar. Mit der Option A / B-Lautsprecher können Sie dieselbe Audioquelle in einem zweiten Raum wiedergeben oder in einem großen Raum mehr Reichweite erzielen.
  • Zone 2 : Ausgewählte Stereoempfänger verfügen über einen Zone 2-Ausgang, der ein Stereosignal an einen zweiten Ort liefert, jedoch externe Verstärker benötigt. In Zone 2 können verschiedene Audioquellen an einem Haupt- und einem zweiten Ort abgespielt werden.
  • Subwoofer-Ausgang : Wählen Sie Stereo-Receiver, um einen Subwoofer anzuschließen.

Eine Stereoanlage mit einem Subwoofer wird als 2.1-Kanal-Setup bezeichnet.

  • Kabelloses Multiroom-Audio : Zu ausgewählten Stereo-Receivern gehören Plattformen wie MusicCast (Yamaha), DTS Play-Fi und Sonos (Onkyo / Integra), mit denen Musik drahtlos an kompatible Lautsprecher gesendet werden kann.
  • Ethernet / Wi-Fi: Ethernet und / oder Wi-Fi können enthalten sein, um auf Musik-Streaming-Dienste und / oder Netzwerk-Audio-Speichergeräte zuzugreifen.
  • Bluetooth : Ermöglicht drahtloses Musik-Streaming von kompatiblen Smartphones / Tablets.
  • USB : Wenn ein USB-Anschluss vorhanden ist, können Sie Musik von Flash-Laufwerken und / oder tragbaren Festplatten hören.
  • Videoverbindungen : Wählen Sie Receiver mit Videoverbindungen aus. Dies können analoge (zusammengesetzte) oder HDMI-Signale sein, die nur Signaldurchgang bieten. Stereo-Receiver führen keine Videoverarbeitung oder Hochskalierung durch.
Onkyo, USA

Lautsprechertypen und Platzierung

Es gibt verschiedene Arten und Größen von Lautsprechern, und die Platzierung ist wichtig. Wenn Sie nur wenig Platz haben, sind Bücherregallautsprecher am besten geeignet. Sie sollten jedoch Standlautsprecher für große Räume in Betracht ziehen, insbesondere wenn der Receiver keinen Subwoofer-Ausgang hat.

Cerwin Vega und LG

Stellen Sie die Lautsprecher am besten in einem Abstand von etwa 2 bis 3 Metern (etwa 2 bis 3 Meter von der Mitte einer Vorderwand entfernt) oder in einer vorderen Ecke auf. Stellen Sie die Lautsprecher jedoch nicht flach an eine Wand oder Ecke. Zwischen dem Lautsprecher und der Wand / Ecke ist Platz erforderlich.

Die Lautsprecher sollten nicht direkt nach vorne zeigen, sondern in einem Winkel zum primären Hörpunkt ("Sweet Spot"), um die beste Balance zwischen Klangrichtung und Klangrichtung zu erzielen.

Nur-Audio-Quellenoptionen

Einige Audioquellen, die Sie an einen Stereo-Receiver oder -Verstärker anschließen können, sind:

  • Plattenspieler : Möglicherweise ist ein Phono-Anschluss mit Masseanschluss oder analogem Leitungsanschluss vorhanden.

Wenn ein Plattenspieler über einen USB-Ausgang verfügt, können Sie ihn an einen PC anschließen, der von zusätzlicher Software unterstützt wird.

  • CD-Player : CD-Player bieten analoge Audioverbindungen, einige bieten jedoch sowohl analoge als auch digitale optische und / oder koaxiale Audioverbindungen.
  • Cassettendeck: Ein Audiokassettendeck kann über analoge Audioverbindungen an einen Stereoempfänger angeschlossen werden.
  • TV : Wenn Ihr Fernsehgerät über einen Audioausgang verfügt, können Sie ihn an einen Stereo-Receiver für TV-Sound anschließen.
  • Netzwerk-Audioplayer: Ein Netzwerk-Audioplayer kann über ausgewählte Streaming-Dienste und auf PCs oder Medienservern gespeicherte Musik auf Musik zugreifen. Bluetooth und USB können ebenfalls enthalten sein. Dies ist praktisch für Empfänger, die diese Funktionen nicht haben. Es stehen analoge und digitale Audioverbindungen zur Verfügung.
  • Medienserver: Wenn ein Stereo-Receiver über eine Netzwerkverbindung verfügt, kann er Musik von einem Medienserver (NAS, PC) wiedergeben, ohne dass eine Verbindung zu einem externen Netzwerk-Audioplayer besteht.

Audio- / Videoquellenoptionen

Ein Stereo-Receiver mit analogem oder HDMI-Video-Durchgang ermöglicht den Anschluss von Videoquellen wie:

  • DVD- / Blu-ray- / Ultra-HD-Player
  • Medienstreams (Roku, Chromecast, Fire TV, Apple TV)
  • Kabel- / Satelliten-Boxen
  • Videorecorder

Stellen Sie sicher, dass alle Videoanschlüsse am Stereo-Receiver mit den Videoanschlüssen Ihrer Quelle kompatibel sind.

Stereoanlage vs Surround Sound

Einige Leute haben eine Stereoanlage für Musik und ein separates Surround-Sound-System für TV / Film.

Heimkino-Receiver können jedoch auch zum Hören von Stereomusik verwendet werden, da fast alle über einen Zweikanal- (Stereo-) Hörmodus verfügen. Dadurch werden alle Lautsprecher mit Ausnahme der vorderen linken und rechten Lautsprecher "ausgeschaltet".

Dolby Labs

Heimkino-Receiver können auch Stereosignale für die Verteilung auf fünf oder mehr Kanäle über Dolby ProLogic II, IIx, DTS Neo: 6 oder eine andere Audioverarbeitung verarbeiten. Dies bietet ein noch intensiveres Musikhören, verändert jedoch den Charakter des ursprünglichen Musikmix.

Die Quintessenz

Beachten Sie Folgendes, bevor Sie in Ihre Brieftasche greifen:

  • Kritisches oder gelegentliches Hören : Probieren Sie als kritischer oder gelegentlicher Zuhörer eine Demo des Systems oder der Komponenten aus, über die Sie nachdenken. Wenn es beim Händler nicht gut klingt, klingt es zu Hause nicht gut.
  • Kleiner oder großer Raum : Wenn Sie einen kleinen Raum haben, kann ein kompaktes System in Ordnung sein. Wenn Sie einen großen Raum haben, stellen Sie sicher, dass Ihre Wahl den Raum mit einem zufriedenstellenden Klang füllen kann.
  • Musik gegen Fernsehen / Film hören : Wenn Sie zusätzlich zum Musikhören eine Stereoanlage für TV- und Filmton verwenden möchten, ziehen Sie ein System in Betracht, mit dem Sie einen Subwoofer anschließen können und das Video-Pass-Through-Verbindungen bietet.

Wenn Sie in erster Linie ein Fernseh- / Filmzuschauer sind und nur gelegentlich Musik hören, sollten Sie einen Soundbar- oder Heimkinoempfänger und einen Satz Surround-Lautsprecher in Betracht ziehen.

Stereosystemkosten gegen Leistung

Stimmen Sie das, was Sie wollen, mit Ihrem Budget ab. Sie müssen keinen Hi-End-Stereoempfänger kaufen, aber stellen Sie sicher, dass der von Ihnen gekaufte über alle Funktionen und Verbindungsoptionen verfügt, die Sie für die Zukunft benötigen oder verwenden möchten. Stereo-Receiver kosten ab 120 US-Dollar bis zu über 1.000 US-Dollar. Beachten Sie auch diese Tipps:

  • Lassen Sie sich nicht von den Leistungsdaten des Verstärkers verführen.
  • Sie müssen kein Vermögen für Kabel und Leitungen ausgeben. Achten Sie auf 6-Fuß-Lautsprecherkabel, die mindestens 100 US-Dollar kosten.
  • Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Lautsprecherpaar von 2.000 US-Dollar doppelt so gut klingt wie ein Lautsprecherpaar von 1.000 US-Dollar. Bei steigenden Preisen steigt die Qualität häufig nur schrittweise an. Es gibt ausgezeichnete teure Lautsprecher, aber es gibt auch preisgünstige Lautsprecher, die für den Preis eine hervorragende Leistung bieten.