Was war AIM?

AOL Instant Messenger wurde 2017 geschlossen

AOL Instant Messenger (AIM) wurde 1997 eingeführt und war einer der weltweit beliebtesten Instant Messaging-Clients. Mit der kostenlosen AIM-Software können Benutzer Sofortnachrichten an alle Personen in ihrer "Buddy-Liste" senden.

AIM beinhaltete auch Social Media Integration, Foto- und Dateifreigabe, Video- und Audio-Chat, Buddy List-Themen / Skins und mehr.

Am 15. Dezember 2017 wurde AIM eingestellt.

Suchen Sie nach AIM Mail? Während AIM, die Instant Messaging-Plattform, nicht mehr existiert, ist der Mail-Service von AOL, der manchmal AIM Mail, aber offiziell AOL Mail genannt wird, am Leben und in Ordnung. Sie können sich hier mit Ihrem alten AIM-Benutzernamen oder Ihrer vollständigen AOL-E-Mail-Adresse bei AIM Mail anmelden.

Was war AIM?

AIM war ein Chat-Dienst, der auf Desktops, Mobilgeräten und Webbrowsern verfügbar war. Sie können sich mit Ihrem AOL-Konto anmelden, um sofort mit jedem Ihrer Kontakte zu kommunizieren.

AIM unterstützte nicht nur Einzel-Chats und Gruppen-IMs, sondern ermöglichte es Ihnen auch, mit Ihren Google Talk-Freunden zu chatten und eine Verbindung zu Ihren Social Media-Konten (Facebook, Twitter, MySpace, YouTube, Foursquare und andere) herzustellen, um Ihre zu zeigen Feeds, Handelsdateien und Standortaktualisierungen.

Wenn Sie ein altes Telefon hatten, das die mobile AIM-App nicht unterstützt, können Sie mit dem AIM for TXT-Dienst Textnachrichten mit Ihrer Buddy-Liste per SMS senden und empfangen.

Eine andere Möglichkeit, AOL Instant Messenger zu verwenden, war AIM Mail (AOL Mail). Früher gab es eine Chat-Integration, die mit AIM verbunden war und das Anzeigen von E-Mails und Chat-Nachrichten an einem Ort ermöglichte.

Weitere Features wurden im Laufe der Jahre veröffentlicht:

  • AIM Express : Reduzierter, browserbasierter Messenger für Benutzer, die das Standalone-Programm nicht ausgeführt haben
  • AIM-Seiten : Erstellen Sie ein Online-Profil
  • ZIEL Echtzeit-IM : Sehen Sie, was die andere Person in Echtzeit eingegeben hat
  • AIM to Mobile : Senden Sie Texte an Mobiltelefone

AIM-Geschichte

Dies ist ein kurzer Überblick über die Geschichte von AIM, unter anderem, als einige der bekannteren Funktionen hinzugefügt und entfernt wurden:

  • Mai 1997 : AOL veröffentlicht AIM als eigenständiges Programm für Windows-Benutzer
  • Mai 2006 : AIM Pages wird eingeführt und 2007 heruntergefahren. AIM Phoneline ist freigegeben, damit Benutzer Anrufe tätigen und entgegennehmen können, und wird dann 2009 heruntergefahren
  • März 2008 : iOS-Benutzer können die AIM-App jetzt installieren
  • April 2010 : AIM kommt auf das iPad
  • Dezember 2010 : AIM-Apps enthalten Anzeigen und sind jetzt für Mac, Android, iOS, BlackBerry und andere Plattformen verfügbar
  • Juni 2015 : Verizon Communications kauft AOL
  • Juni 2017 : Verizon kombiniert AOL und Yahoo zu Oath Inc (später in Verizon Media umbenannt)
  • Oktober 2017 : Es wird angekündigt, dass AOL heruntergefahren wird
  • Dezember 2017 : AIM wird eingestellt

Warum wurde AIM heruntergefahren?

AOL hatte im Oktober 2017 Folgendes über das Herunterfahren von AOL Instant Messenger zu sagen:

Wir wissen, dass es so viele treue Fans gibt, die AIM seit Jahrzehnten nutzen. und wir haben es geliebt, die erste Chat-App dieser Art seit 1997 zu entwickeln. Unser Fokus wird immer darauf liegen, die Art von innovativen Erfahrungen zu bieten, die die Verbraucher wünschen. Wir freuen uns mehr denn je darauf, die nächste Generation von Markenikonen und lebensverändernden Produkten aufzubauen.

AIM-Alternativen

AOL hat niemals ein alternatives Chat-Programm für AIM bereitgestellt. Es gibt jedoch eine Vielzahl von Anwendungen, Diensten und Desktop-Programmen von Drittanbietern, die ähnlich wie AIM funktionieren.

Ein interessanter Ersatz für AIM ist AIM Phoenix. Es ist nicht mit AOL oder Verizon Media verbunden, sondern ein Server, auf dem einige Versionen von AIM weiterhin funktionieren. Ihre Site enthält AIM-Client-Downloads und Anweisungen zum Herstellen einer Verbindung zum Server.

Es gibt auch andere Instant Messaging-Anwendungen, bei denen keine Servereinstellungen geändert oder archivierte Programme heruntergeladen werden müssen. Facebook Messenger ist sehr beliebt und funktioniert mit Telefonen, Tablets, Desktops und Webbrowsern. Einige andere Beispiele sind WhatsApp, Telegram, LINE, Snapchat und Kik.