Was ist VoIP-Latenz und wie kann sie verringert werden?

Umgang mit Echos und überlappenden Geräuschen bei VoIP-Gesprächen

Latenz ist eine Verzögerung oder Verzögerung. Latenz tritt in Computernetzwerken und während der Sprachkommunikation auf. Die Wartezeit bei VoIP-Anrufen (Voice over Internet Protocol) ist die Zeit zwischen der Übertragung eines Sprachpakets und dem Erreichen des Ziels. Eine hohe Latenz führt zu einer Verzögerung und einem Echo, die durch langsame Netzwerkverbindungen verursacht werden. Die Latenz ist ein wichtiges Anliegen in der VoIP-Kommunikation, wenn es um die Anrufqualität geht.

Die Telefonlatenz wird manchmal als Verzögerung von Mund zu Ohr bezeichnet, und die internetbezogene Audio-Latenz wird auch als Quality of Experience (QoE) bezeichnet.

So messen Sie die Latenz

Die Latenz wird in Millisekunden (ms) gemessen, was Tausendstelsekunden entspricht. Eine Latenz von 20 ms ist für VoIP-Anrufe normal. Eine Latenz von 150 ms ist kaum spürbar und daher akzeptabel. Je höher dieser Wert, desto geringer wird die Qualität. Bei 300 ms oder höher wird es völlig inakzeptabel.

Die Latenz wird auf zwei Arten gemessen:

  • Die Latenz in eine Richtung ist die Zeit, die ein Paket benötigt, um von der Quelle zum Ziel zu gelangen.
  • Die Round-Trip-Latenz ist die Zeit, die ein Paket benötigt, um vom und zum Ziel zurück zur Quelle zu gelangen. Das gleiche Paket geht nicht zurück, sondern eine Bestätigung.

Auswirkungen der Latenz auf Sprachanrufe

Die negativen Auswirkungen der Latenz auf die Anrufqualität umfassen:

  • Langsame und unterbrochene Telefongespräche.
  • Überlappende Geräusche, wobei ein Lautsprecher den anderen unterbricht.
  • Echo.
  • Gestörte Synchronisation zwischen Sprache und anderen Datentypen, insbesondere bei Videokonferenzen.

Wie man die Latenz loswird

Die Beseitigung der Latenz ist schwierig und beinhaltet mehrere Faktoren, von denen sich viele Ihrer Kontrolle entziehen. Beispielsweise wählen Sie nicht aus, welche Codecs Ihr Dienstanbieter verwendet.

Hier sind die Faktoren, die die VoIP-Latenz verursachen:

  • Die Verbindung hat nicht genügend Bandbreite . Wenn eine Internetverbindung langsam ist, dauert es länger, bis Datenpakete über das Internet übertragen werden. Dadurch leidet die Qualität. Häufig kommen die Pakete in der falschen Reihenfolge an, was eine erneute Montage unmöglich macht, wenn die Reihenfolge nicht wiederhergestellt wird.
  • Die Firewall blockiert den Datenverkehr . Checkpoints sind immer ein Engpass. Lassen Sie Ihre VoIP-Apps innerhalb der Firewall-Software frei.
  • Es werden die falschen Codecs verwendet . Codecs sind Programme zur Codierung von Sprachsignalen in digitale Daten zur Übertragung über das Netzwerk. Ihr Provider verwendet möglicherweise den falschen. Daran kann man nichts ändern. Wenn Sie jedoch eine VoIP-App verwenden, mit der Sie Codecs optimieren können, ändern Sie diese.
  • Alte Hardware wird verwendet . Alte Hardware mit neuer Software oder neuen Netzwerken funktioniert möglicherweise nicht so gut, und Verzögerung und Latenz sind häufig die Folge. Verwenden Sie einen anderen Telefonadapter oder ein anderes Telefon (wenn Sie ein IP-Telefon oder eine andere VoIP-spezifische Hardware verwenden). Ihr Hub könnte auch ein Schuldiger sein. Headsets verursachen häufig auch Latenzen.
  • Das Signal wird nicht richtig konvertiert . Ihr System konvertiert möglicherweise das Signal in oder von analog oder digital.
  • Pufferung verursacht Audio-Latenz . Das Puffern tritt auf, wenn Audiodaten übertragen werden und zwischen Sende- und Empfangszeitpunkt ein Unterschied besteht.